zur Navigation springen

Neumünsteraner gewinnen mit „Süß und fair“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 24.Jan.2016 | 13:50 Uhr

Neun Jugendliche aus Neumünster haben mit ihrem Projekt „Sweet’n fair“ („Süß und fair“) am Freitagabend den bundesweiten Jugend- und Schulwettbewerb „fairknüpft“ gewonnen. Die neun Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren hatten einen alten Erdbeerwagen als Verkaufsstand renoviert und faire Süßigkeiten angeboten. Wie die Veranstalter in Wuppertal mitteilten, will die Gruppe mit den 1000 Euro Preisgeld eine Zuckerwatte-Maschine für ihren Stand kaufen.

An dem Wettbewerb, in dem die Gruppen sich mit ihrer Rolle als Konsumenten auseinandersetzen sollten, haben laut Koordinatorin Meike Beermann bundesweit mehr als 3000 Jugendliche teilgenommen. „Dabei diente der Faire Handel als Anknüpfungspunkt, um Jugendlichen globale Zusammenhänge zu vermitteln und ihnen konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen", erklärte Beermann.

Träger des Wettbewerbs sind die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Brot für die Welt, das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und Misereor. Unterstützung erhielt der Schulwettbewerb unter anderem vom Bundesentwicklungsministerium.

Auch der dritte Preis des Wettbewerbs ging nach Schleswig-Holstein: Schüler aus Timmendorfer Strand gewannen 500 Euro für ihr Projekt „Free the Children“ („Befreit die Kinder“), bei dem sie auf ausbeuterische Kinderarbeit aufmerksam machen.

Den zweiten Preis in Höhe von 750 Euro erhielten Schüler aus dem brandenburgischen Guben. Bei ihrem Projekt „I(s)st die Welt fair?? - Essen und die Welt verbessern“ organisierten fünf Jugendliche einen fairen Workshop für Grundschüler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen