zur Navigation springen

Niederdeutsche Bühne : Neumünsteraner eröffnen Theaterwoche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sabine Kaack wird die zweite offizielle Botschafterin für das Niederdeutsche Theaterspiel. Dieter Milkereit will die NBN zukunftsfähig machen.

Neumünster | Die Schauspielerin Sabine Kaack aus Nortorf wird zur offiziellen Botschafterin für das Niederdeutsche Theaterspiel berufen. Das wurde gestern in Neumünster bekannt gegeben.

Bei der Eröffnung der 25. Niederdeutschen Theaterwoche in Molfsee wird der Niederdeutsche Bühnenbund (NBB) Schleswig-Holstein die Schauspielerin als Botschafterin berufen. Dies teilte der NBB-Vorsitzende Wolfgang Börnsen im Anschluss an die Bühnenleitersitzung in den Räumen der Niederdeutschen Bühne Neumünster mit.

Das Eröffnungsstück der Jubiläums-Theaterwoche in Molfsee wird übrigens die Niederdeutsche Bühne Neumünster spielen. Mit „Tiet to leven“ steht das Erfolgsstück von Michael Wempner, der dafür im vergangenen Jahr den vom NBB ausgelobten Konrad-Hansen-Autorenpreis erhielt, auf dem Spielplan. Das komplette Programm wird Anfang April feststehen.

Neumünsters Bühnenleiter, Dieter Milkereit, richtete seinen Blick in die Zukunft. „Der Generationswechsel macht uns sowohl auf der Bühne als auch vor der Bühne zu schaffen. Deshalb muss es unser Bestreben sein, qualitativ gutes Theater zu machen und uns ständig weiterzuentwickeln. Denn nur dadurch kriegen wir junge Leute, die Lust auf die Schauspielerei haben an unsere Spielstätten“, erklärte er.

Auch Sabine Kaack soll dazu beitragen. „Ich freue mich auf diese Aufgabe und hoffe, dass mein Engagement dazu beitragen kann, dass mehr Menschen Mut und Lust auf das Theaterspielen bekommen. Denn die niederdeutsche Theaterszene hat tolle, anspruchsvolle Stücke und viele Regisseure aus großen deutschen Häusern haben Interesse daran, an unseren Bühnen zu arbeiten“, erklärte Sabine Kaack, deren Berufskollege Peter Heinrich Brix seit 2015 Botschafter für Plattdeutsche ist.

Als Botschafterin werde sie bei öffentlichen Auftritten, im Fernsehen und Radio sowie mit ihrem eigenen Projekt „Över’t Land“ für das Niederdeutsche Theater werben. „Plattdeutsch ist eine schöne Sprache, die im Land gepflegt wird. Ich glaube, es ist die beliebteste Mundart in Deutschland. Man hat sie gern, weil sie so menschlich ist und die Dinge, direkt und von Herzen, genau auf den Punkt bringt“, so Kaack weiter. Sie selbst habe noch heimlich mit ihrer Oma Bertha das Plattdeutsche gelernt.

„Rund fünf Millionen Menschen im norddeutschen Raum sprechen Niederdeutsch. Verstehen können es sogar acht Millionen. Es gibt rund 4300 kleine und große Bühnen. Davon allein zwischen 400 und 500 in Schleswig-Holstein. Die Sprache hat eine 1000-jährige Tradition, die lange unter Wert gehandelt wurde. Mit der Anerkennung durch die Unesco als Weltkulturerbe hat sich dies geändert“, sagte Börnsen.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen