zur Navigation springen

Pilgerreise : Neumünsteraner auf dem Jakobsweg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vicelin-Pastor Gerson Seiß plant im August 2016 eine gemeinsame Pilgerreise nach Santiago de Compostela in Spanien

Neumünster | Vor zwei Jahren begab sich Gerson Seiß schon einmal auf Pilgertour auf den Jakobsweg. Der Pastor der Vicelinkirche empfand das als eine so nachhaltig beeindruckende Reise, dass er sie im kommenden Jahr, vom 16. bis 27. August 2016, zum kirchlichen Angebot für Neumünsters Bürger machen will.

2014 lief Seiß noch den ganzen Pilgerweg von den Pyrenäen bis Santiago de Compostela in Galicien. Das waren fast 800 Kilometer. „Das ist zu weit und dauert zu lange“, sagt Seiß. Deswegen will er mit interessierten Mitstreitern nur die letzten 200 Kilometer von Ponferrada nach Santiago „unter die Füße nehmen“, wie er sagt. Geplant sind gut zu bewältigende Tagesetappen von etwa 20 Kilometern. Seiß: „Das können auch Ungeübte schaffen.“

Den Jakobsweg als Pilgerweg gibt es schon seit dem Mittelalter. „Das war früher eher eine Bußübung, die auferlegt wurde. Heute ist es eine Möglichkeit, spirituelle Erfahrungen zu sammeln“, so Seiß. Für ihn hat der Pilgerweg auch eine soziale Komponente. „Man begegnet Menschen aus aller Herren Länder, kommt ins Gespräch, sofern man möchte“, sagt Seiß: „Ich sehe den Pilgerweg auch als einen großen internationalen Friedensweg.“

Er hat es 2014 so erlebt. „Was Menschen trennt, etwa Statussymbole oder der soziale Stand, spielt keine Rolle. Man hat nur sich selbst und seinen Rucksack“, sagt Seiß. Alle Pilger seien letztlich mit den gleichen Fragen unterwegs. „Was machen meine Füße? Wo werde ich schlafen? Wie viele Begegnungen möchte ich haben?“ Pastor Gerson Seiß plant mit maximal 25 Teilnehmern. Morgens soll jeweils ein Tagesziel festgelegt werden „Und dann soll jeder allein, zu zweit oder in kleinen Grüppchen losmarschieren“, so Seiß. Die Übernachtungen sind nicht organisiert. Seiß: „Es stehen zahlreiche Pilgerherbergen oder preiswerte Hotels bereit.“ Nur am Anreisetag und den letzten beiden Tagen seien Hotels gebucht.

Im Reisepreis von 680 Euro (100 Euro Zuschlag bei einem Einzelzimmer im Hotel) enthalten sind der Linienflug von Hamburg über Madrid nach Santiago de Compostela und retour, der Bustransfer nach Ponferrada sowie drei Hotelübernachtungen und die Unterbringung in Pilgerherbergen. Pastor Seiß schätzt die zusätzlichen individuellen Verpflegungs- und Übernachtungskosten auf weitere rund 300 Euro. Anmeldeschluss ist der 25. April 2016. Infos bei Gerson Seiß, Pastorat Hinter der Kirche 11, Tel. 46572.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2015 | 08:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen