zur Navigation springen

Richtung Hamburg : Neumünster: Unfall auf der A7 – drei Schwerverletzte

vom

Eine 19-Jährige verliert mit ihrem Auto beim Einfädeln auf die Autobahn die Kontrolle. Es kommt zur Kollision mit einem Transporter.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 15:31 Uhr

Neumünster | Bei einem schweren Unfall sind am Donnerstagabend auf der A7 an der Anschlussstelle Neumünster-Mitte drei Menschen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war eine 19-Jährige mit ihrem Auto in Richtung Hamburg unterwegs. Beim Einfädeln auf die Autobahn verlor sie auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw, schleuderte über beide Fahrstreifen und kollidierte auf der linken Spur mit einem Transporter. Der 59-jährige Fahrer des VW Crafter war mit 120 km/h unterwegs und konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Der 21-jährige Fahrer eines dahinter fahrenden Pkw fuhr über Trümmerteile. Laut Polizei war die 19-Jährige zu schnell unterwegs.

Drei Unfallbeteiligte mussten mit schweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gefahren werden.

Die A7 war für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten für etwa zwei Stunden in Richtung Hamburg voll gesperrt. Die beiden erheblich beschädigten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 30.000 Euro.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert