zur Navigation springen

75 Stunden Regen im Februar : Neumünster säuft ab

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Alles steht unter Wasser. Im Februar fiel jetzt schon fast dreimal so viel Regen wie im Februar 2015

Neumünster | Wer regelmäßig im Freien unterwegs ist, weil er beispielsweise seinen Hund bewegen muss und das nicht gern auf dem Großflecken tut, der braucht im Moment gute Nerven, anständiges Regenzeug und Gummistiefel. So viel Wasser wie derzeit ist lange nicht mehr heruntergekommen. Neumünster säuft ab.

In der Schwale-Niederung zwischen der Hans-Hoch- und der Klosterstraße beispielsweise haben die Enten jetzt eine riesige Wasserfläche als Spiel- bzw. „Schwimmwiese“. Auch an der Brücke des Verbindungsweges, der als Verlängerung des Brüningsweges zur Hauptstraße führt, kann man ablesen, wie die Schwale angeschwollen ist: Das Wasser reicht fast bis „Oberkante Unterlippe“. Felder und Wiesen sind gesättigt und können kein Wasser mehr aufnehmen.

Mehr als 63 Liter Regen sind im Februar auf Neumünster heruntergeprasselt.  77 Stunden hat es in diesem Monat geregnet; allein in dieser Woche fielen 41,8 Liter. Zum Vergleich: Im gesamten Februar 2015 waren es 23 Liter. Das ergibt sich aus den Daten der Wetterstation von Niko Renkosik in Gadeland.

Am heutigen Sonntag gilt eine Regenwahrscheinlichkeit von 50 Prozent.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen