Expo-Real : Neumünster lockt Hotel-Investoren

Zurzeit stehen auf der Fläche vor dem Log-In Baufahrzeuge. Geht es nach Iris Meyer könnte dort bald ein neues Hotel entstehen.
Zurzeit stehen auf der Fläche vor dem Log-In Baufahrzeuge. Geht es nach Iris Meyer könnte dort bald ein neues Hotel entstehen.

Eine Gewerbefläche am Log-In ist als möglicher Hotel-Standort im Gespräch. Interessenten gibt es. Erste Gespräche auf der Expo-Real in München lassen auch auf weitere Unternehmensansiedlungen hoffen.

Harding_Hannes3247.jpg von
19. Oktober 2018, 18:10 Uhr

Die größte Immobilienmesse Deutschlands, die Expo Real in München, war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. So wertet es angesichts einer neuerlichen Rekordbeteiligung nicht nur die Messegesellschaft, sondern aus Neumünsteraner Sicht auch die Geschäftsführerin der Wirtschaftsagentur, Iris Meyer. Sie war mit einer großen Delegation an die Isar gereist und mit vielen positiven Impulsen vor gut einer Woche zurückgekehrt, die es jetzt in konkrete Projekte umzumünzen gilt.

Der größte Branchentreff Europas (2095 Unternehmen, Städte und Regionen, 44536 Teilnehmer) ist kein Forum, auf dem große Abschlüsse getätigt werden. Aber doch ein Ort, an dem Kommunen und Investoren erste Gespräche über mögliche Ansiedlungsprojekte führen können. So war es auch in diesem Jahr. Meyer resümiert für die Stadt zwei wichtige Erkenntnisse, erstens: Neumünster ist bei Unternehmen weiterhin gefragt. Zweitens: Die Stadt wird auch von Hotelinvestoren in den Blick genommen.

„Das Interesse am Hotelstandort Neumünster ist definitiv vorhanden“, sagt Meyer. Sie habe mehrere Gespräche geführt, und mehrere Interessenten würden nach Neumünster kommen, um sich mögliche Standorte anzuschauen, sagt sie. Konkreter werden wollte sie noch nicht, denn die von der Stadt in Auftrag gegebene Hotelstudie, die vorhandene Angebote, Bedarfe und mögliche Standorte auslotet, ist noch nicht abschließend von der Stadt ausgewertet. Lediglich ein möglicher Hotelstandort habe sich bereits herauskristallisiert: eine 5600 Quadratmeter große Gewerbefläche direkt neben der Wirtschaftsagentur im Log-In am Übergang von der Roon- in die Wasbeker Straße. Dort wäre – ähnlich dem Gründerzentrum – ein dreigeschossiges Hotel mit Staffelgeschoss möglich. Ein entsprechendes Werbeblatt fand sich hatten die Neumünsteraner am Stand dabei.

Auch wenn die städtische Studie noch nicht vorliegt, ist Meyer sicher, dass Neumünster im Hotelbereich aufgrund seiner zentralen Lage, der Messen und weiterer Faktoren weiteres Potenzial hat. „Gerade für Geschäftsreisende ist es nicht attraktiv, nach Hamburg oder Kiel ausweichen zu müssen“, so Meyer. „Deshalb erhoffen wir uns von der Studie der Stadt weitere Standorte“, betont sie.

Auch für die Ansiedlung anderer Wirtschaftsunternehmen hatte die Wirtschaftsförderung einige Pfeile im Köcher. So gibt es beispielsweise im Gewerbepark Eichhof noch Gewerbeflächen von rund rund 30 Hektar für Logistik, Industrie und Großhandel. Zehn kleinere Flächen gibt es um das Log-In herum, ein Hektar steht im Gewerbegebiet Freesenburg zur Verfügung. Und an der Boostedter Straße sind bereits 1,7 Hektar für die Gewerbeansiedlung erschlossen, weitere 1,3 Hektar sollen mittelfristig hinzukommen.

Auch über diese Flächen habe es bereits viele Gespräche gegeben, eines, so verriet Meyer, sei bereits „recht konkret“ gewesen. Ein „innovatives produzierendes Unternehmen“ habe im Beisein von Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs deutlich gemacht, dass es nach Neumünster kommen wolle, freut sich Meyer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen