zur Navigation springen

Silvester : Neumünster kam relativ friedlich ins neue Jahr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Polizei und Feuerwehr hatten in der Nacht gut zu tun, aber es war schon schlimmer. Verirrte Raketen lösten mehrere Brände aus.

Der Jahreswechsel ist in Neumünster relativ friedlich verlaufen. Zwar hatten Feuerwehr und Polizei auch dieses Mal wieder reichlich Arbeit, aber die Einsatzzahlen lagen niedriger als im Vorjahr. Polizeisprecher Sönke Hinrichs nannte die Silvesternacht heute „die ruhigste seit mindestens drei Jahren“. Von 18 Uhr an Silvester bis 6 Uhr an Neujahr fuhren die Polizisten zu 58 Einsätzen (sieben weniger als vor einem Jahr).

Die Feuerwehr rückte mehrfach zu Bränden aus. Gegen 17.40 Uhr löste offenbar eine Silvesterrakete ein Feuer auf dem Dach eines Sonnenstudios am Sachsenring 55 aus; dort standen mehrere Holzpaletten mit Müll in Flammen. Um 18.50 Uhr wurde ein Brand aus der Feldstraße 15 gemeldet; dort hatte eine verirrte Rakete zu einem Feuer im Dachgeschoss geführt. Um 0.25 Uhr brannte in der Fehrsstraße ein ausgedienter Wohnwagen.

Der Rettungswagen war in der Silvesternacht (20 Uhr bis 5 Uhr) 21 Mal unterwegs.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Jan.2014 | 14:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen