zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. August 2017 | 23:38 Uhr

CDU-Landtagsfraktion : Neumünster ist Vorbild

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die CDU-Landtagsfraktion tagte gestern in der Stadt. Ein Kommunalpaket des Bundes verspricht Investitionshilfen.

Neumünster | Geht es nach der CDU-Landtagsfraktion, sollen vom Kommunalpaket des Bundes nicht allein Kommunen mit außergewöhnlich hohen Schuldenständen, sondern auch Städte wie Neumünster profitieren. Die Christdemokraten tagten gestern in Neumünster und spulten dabei ein umfangreiches Besuchsprogramm ab.

Stationen der Fraktionsarbeitskreise waren die Vicelin- und die Elly-Heuss-Knapp-Schule, das Energieeffizienz-Zentrum bei den Holstenhallen, der SV Tungendorf, das Polizei-Autobahnrevier sowie die Gewerbefläche Nord an der Autobahn und der Erweiterungsbau des Outlet-Centers.

Der CDU-Landtagsfraktionschef und Oppositionsführer kennt Neumünster aus seiner Arbeit für die CDU bis 2005. Was sich inzwischen getan hat, sei „beispielgebend für andere Kommunen“, sagte er. Nicht nur bei Unternehmensansiedlungen, sondern auch bei der Haushaltskonsolidierung könnten sich andere von Neumünster eine Scheibe abschneiden. Die alte Zukunftsskepsis sei passé und einer Aufbruchstimmung mit großer Dynamik gewichen.

Günther und auch der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing schreiben das der politischen Arbeit der CDU und des von ihr unterstützten Oberbürgermeisters Dr. Olaf Tauras zu. Das freute natürlich den Ratsfraktionsvorsitzenden Gerd Kühl, der angesichts der aktuellen Arbeitsmarktdaten noch für dieses Jahr eine einstellige Arbeitslosenquote in Neumünster prognostizierte. Kühl ist optimistisch, auf der neuen Gewerbefläche an der Autobahn Firmen mit Arbeitsplätzen anzusiedeln, von denen auch nicht so qualifizierte Menschen profitieren.

Für Tauras selbst steht die Wirtschaft weiter „ganz oben auf der Agenda“. Die Baustellen in der Stadt nervten vielleicht manchmal, zeigten aber auch die hohe Dynamik, sagte der OB: „Es gibt noch viele Aufgaben. Ich würde sie gerne als OB weiter begleiten.“ Das Kommunalpaket des Bundes begrüßte Tauras. Schleswig-Holsteins Kommunen dürfen in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 100 Millionen Euro rechnen. „Wir würden das Geld gut investieren können in die Straßen- und Schulinfrastruktur“, so Tauras. Günther nannte als Stichwort auch die Krankenhausfinanzierung.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen