zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 03:12 Uhr

Handel : Neumünster gewinnt Kunden zurück

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Umfrage des Citymanagements zeigt: DOC und Holsten-Galerie geben positive Impulse für den Handel auch in der Innenstadt.

von
erstellt am 24.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Neumünster | Als Einkaufsstadt erlebt Neumünster derzeit offenbar eine kleine Renaissance. Das Designer-Outlet-Center (DOC) an der Peripherie und die Holsten-Galerie in der Innenstadt geben dabei durchweg positive Impulse für den Handel und die Stadtentwicklung.

Das zeigt der Vergleich der aktuellen Citymanagement-Umfrage „Leben & Einkaufen in Neumünster“ mit den Ergebnissen der Erhebung von 2013, als es das ECE-Einkaufszentrum in der City noch nicht gab. Etwa 1300 Kunden beteiligten sich im Juni/Juli 2016 an der Umfrage.

Die wichtigsten Trends: Durch das DOC ist die Attraktivität Neumünsters als Einkaufsstadt gestiegen – dieser Auffassung sind 71 Prozent der Befragten. 2013 waren 61 Prozent dieser Meinung. Bei der Holsten-Galerie sagen drei Viertel: Ja, sie steigert die Attraktivität der Stadt. Starke Wechselbeziehungen zwischen ECE und Innenstadt überraschen nicht. Mehr als 76 Prozent der Befragten besuchten nicht nur die Holsten-Galerie, sondern auch die übrige Innenstadt. Und selbst wenn das Ziel der Einkäufer das Outlet-Center war, besuchten sie jeweils zu etwa 30 Prozent auch die Holsten-Galerie, die Innenstadt und/oder Nortex.

„Die meiste Musik ist im Sektor Bekleidung“, sagte Keller. Die Innenstadt (inklusive Holsten-Galerie) steigerte gegenüber 2013 den Marktanteil. „Wir haben Kunden zurückgewonnen, die nach Hamburg oder Kiel abgewandert waren“, so Keller. Die Geschäfte konnten gegenüber dem Internet- und Versandhandel Boden gutmachen. Keller: „Das ist deutschlandweit einmalig.“

Und ein weiterer Trend stimmt optimistisch: „Viel mehr Leute kaufen öfter in der Innenstadt ein als früher. Das Warenangebot und die Vielfalt sind besser geworden“, sagte Keller. Selbst die Gastronomie habe in der Wahrnehmung der Kunden zulegen können. „Das ist aber ein zartes Pflänzchen, da ist noch Potenzial“, sagte Keller.

Anders als 2013 wurde diesmal eine Einschätzung des Leerstands in der Innenstadt abgefragt. „Hier gibt es eine subjektive Wahrnehmung“, glaubt der Citymanager. Mehrere leere Geschäfte an der Lütjenstraße und am Kleinflecken beeinflussten die Wahrnehmung für die gesamte City negativ.

Die Umfrage soll 2019 fortgesetzt werden. Die Teilnehmer jetzt konnten auch etwas gewinnen. Kellers Assistentin Eva Manke zog zehn Teilnehmer, die je eine „Neumünster Gutschein-Karte“ im Wert von 50 Euro gewonnen haben: Corinna Blass, Erika Baumann, Sabine Heitmann, Katrin Steinbach, Thomas Behn, Ulrich Kruse, Pascal Ewolst (alle aus Neumünster), Bernhard Deing (Boostedt), Alexander Mooshage (Padenstedt), Sylvia Jodehl (Ehndorf).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen