Baustelle Holsten-Galerie : Neumünster: Gefährlicher Ausflug in 40 Meter Höhe

Ein Anwohner schoss dieses Foto, auf dem die Jungs in der Krankabine zu erkennen sind.
Foto:
1 von 2
Ein Anwohner schoss dieses Foto, auf dem die Jungs in der Krankabine zu erkennen sind.

Zwei Jungs im Alter von 14 und 15 Jahren kletterten am Sonntagabend auf einen Kran. Die Polizei fertigte eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

von
27. Januar 2015, 06:30 Uhr

Neumünster | Eine ziemlich dumme Idee hatten am Sonntagabend zwei Jungs (14 und 15) auf der Baustelle der Holsten-Galerie in Neumünster. Mit Taschenlampen ausgerüstet bestiegen die beiden Neumünsteraner Schüler einen der rund 40 Meter hohen Baukräne und ließen sich in der offenbar unverschlossenen Führerkabine nieder.

Ein Anwohner entdeckte die Lichtkegel, informierte die Polizei und schoss das Foto. Kaum hatten die Jungs ihren Ausflug in luftiger Höhe beendet, wurden sie am Boden auch schon von den Beamten in Empfang genommen. Ihre Begründung: „Wir wollten mal an einem anderen Ort als sonst chillen.“

Polizeisprecher Sönke Hinrichs mahnte am Montag eindringlich vor solcher Art von Mutproben: „Das war ein gefährliches Spiel, das auch anders hätte ausgehen können.“ Von dem ungewöhnlichen Ausflug wird das schwindelfreie Duo jedenfalls noch länger etwas haben: Nach einem Platzverweis und der Übergabe an die verdutzten Eltern schrieben die Polizisten auch noch eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Blaulichtmonitor



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen