zur Navigation springen

„Schönste Weihnachtsstadt“ : Neumünster erhält bundesweiten Preis

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Jury lobt „vielfältige Aktionen und Dekorationen aus einem Guss“ / Mit 6500 Euro Preisgeld wird neue Weihnachtsbeleuchtung gekauft

Neumünster | Annaberg-Buchholz im Erzgebirge, Ahaus in Nordrhein-Westfalen und 14 weitere Städte hatten keine Chance: Neumünster ist in der Kategorie „Mittelstadt mit 20  000 bis 100  000 Einwohnern“ die schönste Weihnachtsstadt Deutschlands. Eine Fachjury mit Vertretern der Messe Frankfurt, der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing, der Fachzeitschrift Public Marketing, dem Fachmagazin Highlight sowie weiterer Vereinigungen traf am Freitagnachmittag in Frankfurt am Main die Wahl.

Citymanager Michael Keller nahm den Preis in Höhe von 6500 Euro für neue Weihnachtsbeleuchtung auf der Messe „Christmasworld“ entgegen. „Diese Anerkennung ist ein Beweis dafür, dass es uns gelungen ist, gemeinsam mit vielen Akteuren das weihnachtliche Angebot in Neumünster zu bündeln und ein überzeugendes Gesamtkonzept zu entwickeln“, sagte Keller erfreut.

Die Jury lobte neben „vielfältigen Aktionen“ vor allem die „Dekorationen aus einem Guss“. Gemeint ist damit die am 2. Advent in Betrieb genommene Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt (der Courier berichtete). „Alle Dekorationen passen hervorragend zusammen und verwandeln die Stadt in ein harmonisches Weihnachts-Wunderland. Das wöchentlich neu dekorierte Krippenbild auf dem Weihnachtsmarkt oder die Möglichkeit, Laternenpatenschaften zu übernehmen, bewertete die Jury als charmante Ideen. Insgesamt habe sich die Stadt als „weihnachtliche Einkaufsstadt“ präsentiert und mit einer facettenreichen Bewerbung das Maximum herausgeholt. Michael Keller will mit dem Preisgeld weitere Weihnachtsbeleuchtung kaufen und in diesem Jahr in den Straßen Am Teich und am Konrad-Adenauer-Platz installieren.

In der Kategorie Kleinstadt siegte Traben-Trarbach in Rheinland-Pfalz, die Kategorie Großstadt entschied Karlsruhe für sich.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen