zur Navigation springen

Facebook, Twitter & Co : Neumünster: Der OB-Wahlkampf im Internet

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Kandidaten für die OB-Wahl nutzen einige der Möglichkeiten, die das Netz bietet - allerdings unterschiedlich intensiv.

Neumünster | Wahlkampf findet längst nicht mehr nur auf der Straße statt. Im Vorfeld der Oberbürgermeister-Wahl sind die vier Kandidaten zwar alle im Internet zu finden, aber in der Intensität ist sehr deutlich eine Zweiklassengesellschaft zu erkennen. Nur Dr. Olaf Tauras und Elke Christina Roeder spielen auf der Klaviatur des Netzes und nutzen zumindest einige der Möglichkeiten.

Elke Christina Roeder

Elke Christina Roeder hat eine eigene Homepage, auf der sie über ihre politischen Schwerpunkte informiert.
Elke Christina Roeder hat eine eigene Homepage, auf der sie über ihre politischen Schwerpunkte informiert. Foto: hc
 

Die SPD-Kandidatin hat eine eigene Internetseite (www.elke-christina-roeder.de), die regelmäßig aktualisiert wird. Neben ihrem ausführlichen Lebenslauf setzt sie ihre politischen Schwerpunkte unter den Überschriften Mehr Familie, Mehr Bildung, Mehr Arbeit, In guter Nachbarschaft, und natürlich weist sie auf ihre Termine hin. Roeder transportiert hier ihre Inhalte und setzt auch Links zu Medienberichten über sich und die SPD. Prominent platziert ist ein Kontaktformular, über das man ihr eine E-Mail schreiben kann. Private Angaben sucht man vergeblich; nicht einmal über ihren Familienstand gibt sie Auskunft.

Im sozialen Netzwerk Facebook hat sie eine Fan-Seite. Dort berichtet sie mehrmals täglich über ihre Termine. Ihre Berichte werden regelmäßig von anderen Usern gelobt und „geliked“; viele davon kennt man als Sozialdemokraten.

Ihr „Mann fürs Grobe“ scheint bei Facebook „Sven Rotmütz“ zu sein. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich ein Blogger mit Ortskenntnissen, der (oft mit Augenzwinkern) gegen andere Parteien und Olaf Tauras stänkert. Dessen Beiträge teilt Elke Christina Roeder regelmäßig auf ihrer Seite. Kritische Kommentare von anderen Teilnehmern finden sich so gut wie nicht. Roeders Fanseite hat 1216 Fans.

Dr. Olaf Tauras

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras gibt auf seiner Homepage regelmäßig Neuigkeiten bekannt, hauptsächlich von seinen Terminen.
Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras gibt auf seiner Homepage regelmäßig Neuigkeiten bekannt, hauptsächlich von seinen Terminen. Foto: hc
 

Auf seiner Homepage (www.tauras.de) gibt der Amtsinhaber regelmäßig Neuigkeiten bekannt, hauptsächlich von seinen Terminen. In der Rubrik „Über mich“ erfährt man seinen Lebenslauf und etwas über sein Verhältnis zu Neumünster. Außerdem erfährt der Nutzer, dass Tauras verheiratet ist und getrennt von seiner Frau in Gadeland lebt.

Tauras stellt sein Wahlprogramm in voller Länge zur Verfügung (auch in türkischer Sprache) und bietet zu jeder Zwischenüberschrift ein Frageformular an. Einige der Fragen hat er (samt Antwort) auch veröffentlicht.

Diverse bekannte Unterstützer geben in einer Rubrik ihre Statements zu Tauras ab, und natürlich kann man die nächsten Termine des Oberbürgermeisters abfragen.

Im sozialen Netzwerk Facebook berichtet er mehrfach täglich von seinen Terminen und stellt auch Fotos dazu ins Netz. Die meisten Kommentare anderer Nutzer sind positiv. Wenn negative Äußerungen kommen, antwortet Tauras zum Teil direkt. Er hat 1112 Fans.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter ist Tauras ebenfalls unterwegs. Seit Jahren ist er angemeldet, hatte den Account aber kaum genutzt. Seit er Wahlkampf betreibt, ist er dort aber recht aktiv geworden. Mehrmals täglich postet Tauras dort, was ihm tagsüber so passiert; meist stecken aber lediglich automatisierte Links zu seiner Facebook-Seite dahinter. Ihm folgen dort 106 andere Twitterer. Auch im Netzwerk Xing hat er ein Profil (seit 2005) mit 543 Kontakten.

Sven Schmidt

Der Kandidat der Alternative für Deutschland (AFD) hat offenbar keine Internetseite. In seinem Facebook-Profil passiert auch nicht allzu viel. Der letzte Eintrag stammt von November 2014. Bei Twitter ist er unter dem Namen „Scharbeutzer“ angemeldet, hat aber erst fünf Beiträge verfasst. Ihm folgen acht Personen.

Mark Michael Proch

Der Kandidat der NPD, Mark Michael Proch, hat offenbar keine eigene Homepage. Auf seiner Facebook-Seite teilt er Berichte der NPD sowie anderer Rechtsradikaler, die beispielsweise gegen Flüchtlinge hetzen.

 
zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen