Abbrucharbeiten im Sager-Viertel : Neumünster: Bagger kippt von Tieflader

Beim Verladen kam der neuwertige Bagger auf Abwege. Die Feuerwehr musste Diesel abpumpen.
Beim Verladen kam der neuwertige Bagger auf Abwege. Die Feuerwehr musste Diesel abpumpen.

Ein Bagger kippt beim Verladen um. Diesel läuft aus. Die anrückende Feuerwehr kann Umweltschäden verhindern.

shz.de von
22. April 2014, 10:11 Uhr

Neumünster | Sowas nennt man wohl einen „Kollateralschaden“. Bei den Abrissarbeiten im Sager-Viertel in Neumünster ging es heute früh nicht nur der alten Bausubstanz an den Kragen: Auch ein neuwertiger Bagger wurde erheblich beschädigt, als er bei einer Verladeaktion von einem Tieflader kippte. Die beteiligten Arbeiter kamen mit dem Schrecken davon.

Ebenfalls Glück im Unglück: Der rund 30 Tonnen schwere Bagger stürzte auf die ehemaligen Zufahrt zum Sager-Parkplatz, wo noch Reste der alten Fahrbahn vorhanden sind. Dieses Fundament verhinderte, dass der gesamte Diesel, der im breiten Schwall aus dem Tank des auf der Seite liegenden Baugeräts floss, komplett im Erdreich versickerte.

Wenig später war dann auch die Berufsfeuerwehr zur Stelle, um Bindemittel auszubringen und den restlichen Kraftstoff abzupumpen. Auch geringe Mengen an Öl und Hydraulikflüssigkeit liefen aus. Ein Mitarbeiter des Umweltamtes erschien vor Ort, um sich ein Bild vom Ausmaß etwaiger Umweltschäden zu machen. Die nicht direkt in den Zwischenfall verwickelten Arbeiter bewiesen guten Nerven und setzten die Abrissarbeiten in den anderen Bereichen des weiträumigen Areals unbeeindruckt fort.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen