zur Navigation springen

Bordesholm : Neujahrsempfang mit 300 Gästen aus Politik und Gesellschaft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rund 300 Gäste nahmen am Freitagabend die Einladung zum Jahresempfang der Gemeinde Bordesholm im Plenarsaal des Rathauses an.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Rund 300 Gäste nahmen am Freitagabend die Einladung zum Jahresempfang der Gemeinde Bordesholm im Plenarsaal des Rathauses an. Beim Eintreffen im Verwaltungsgebäude wurde jeder Gast per Handschlag vom Amtsdirektor Heinrich Lembrecht, dem Amtsvorsteher Torsten Teegen und dem Bordesholmer Bürgermeister Helmut Tiede begrüßt. Dann wurde über fünf Stunden bis Mitternacht in gemütlicher Atmosphäre und zwanglosen Gesprächsrunden an den Stehtischen geplaudert.

Mit dabei waren auch zahlreiche Bundes-, Landes-, Orts-, Amts- und Kreispolitiker aller Couleur, wie zum Beispiel Dr. Johann Wadephul (MdB) von der CDU, Dr. Ralf Stegner (SPD), der Landtagspolitiker Hauke Göttsch (CDU), Landrat Rolf-Oliver Schwemer und Kreispräsident Lutz Clefsen.

Doch bevor der offizielle Teil eingeläutet wurde, hatten Sternsinger der evangelisch-lutherischen Christuskirchen und der katholischen St. Mariengemeinde in ökumenischer Eintracht ihren großen Auftritt. Sie überbrachten den Segensspruch „Gott segne dieses Haus“ und baten dabei mit großem Erfolg um eine Spende, um notleidenden Kindern helfen zu können. Von den Gästen wanderte so manche Münze aber auch mancher Schein in die Sammeldosen.

In seiner Begrüßungsrede betonte Amtsvorsteher Teegen unter anderem, dass die 14 Amtsgemeinden nach der Verwaltungshochzeit vor rund fünf Jahren zu einer Familie zusammen gewachsen seien. „Es bringt richtig Spaß, in dem intakten Umfeld mit einer sehr gut funktionierenden Verwaltung zu arbeiten“, gestand Teegen ein. Mit Blick in die Zukunft wünschte sich der Looper Bürgermeister zum aktuellen Thema „Wegebaufinanzierung mit EU-Mittel“, dass auch die Landgemeinden über Inhalte, Umfang, Art oder Dauer einer Maßnahme entscheiden sollten, wenn es um die Verteilung künftiger Fördermittel in Millionenhöhe für das ländliche Straßen- und Wegenetz geht.

Das Mühbrooker Akkordeonorchester unter Leitung von Anna Paul sorgte für stimmungsvolle Musik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen