zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 11:43 Uhr

Bauplanung : Neues Wohnquartier in Tungendorf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Wobau startet Ende Mai mit dem Bau von Doppelhäusern auf der früheren Hofstelle Tuchtenhagen am Süderdorfkamp 78.

von
erstellt am 17.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Neumünster | Der Bauernhof Tuchtenhagen am Süderdorfkamp in Tungendorf-Dorf ist abgerissen und Geschichte. Die Wobau hat das 7800 Quadratmeter große Areal gekauft und startet Ende Mai mit dem Bau eines neuen kleinen Wohnquartiers. Neben einem Wohnhaus für die frühere Landwirtsfamilie entstehen zunächst vier Doppelhäuser mit elf Wohneinheiten zur Vermietung. Daneben bietet die Wobau vier Grundstücke für Bauinteressenten zum Kauf an.

Drei der elf Wohneinheiten sind, da ebenerdig und eingeschossig, als altengerechte Wohnungen konzipiert. Sie werden jeweils von zwei quasi gestapelten zweigeschossigen Doppelhaushälften umschlossen. Die Wohnungsgrößen reichen von 53 Quadratmetern bei den Zwei-Zimmer-Altenwohnungen bis zu 99 Quadratmeter großen Vier-Zimmer-Wohnungen. „So schaffen wir Wohnraum für Ältere und Familien“, sagte Wobau-Chef Uwe Honsberg. Die Mieten sollen zwischen 350 und 600 Euro betragen. Die Endfertigstellung ist für Ende 2015 vorgesehen.

Die Fassaden der Häuser werden im ortsprägenden roten Ziegel gebaut, auch die zu 25 Grad geneigten Dächer sollen mit roten Pfannen eingedeckt werden. Eine Wohnstraße in Höhe der früheren Hofeinfahrt soll das neue Quartier erschließen. Sie hat einen zentralen Platz, der nötig ist, damit die Müllfahrzeuge wenden können.

Das Investitionsvolumen inklusive der Erschließungsstraße liegt bei rund 2,1 Millionen Euro. „Wir finanzieren das frei über den Kapitalmarkt, weil der Zins hier günstiger ist als bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau“, so Honsberg. Die Wobau lässt nicht über einen Generalunternehmer bauen, sondern hat die Gewerke einzeln ausgeschrieben, sodass das heimische Bauhandwerk zum Zuge kommen kann. Den Zuschlag bekam die Baufirma Schmidt aus Neumünster.

Auch für einen zweiten Bauabschnitt nach Norden hin liegen die Pläne schon in der Schubladen. Er wird aber erst angegangen, wenn der benachbarte Geflügelhof Plambeck einmal seinen Betrieb aufgibt. Der Bebauungsplan nimmt hier Rücksicht auf die landwirtschaftliche Nachbarnutzung. Es könnten in dem Bereich noch einmal weitere acht bis elf Wohneinheiten entstehen. „Aber das ist Zukunftsmusik“, sagte Honsberg.

Eine Alternativplanung mit eingeschossigen Wohnungen in hoch verdichteter Bauweise hatte die Wobau nach Widerstand der Anlieger im vergangenen Jahr ad acta gelegt. Am Süderdorfkamp baut die Wobau nun nach dem rechtskräftig gültigen B-Plan von 2009. „Wir hätten gerne die große Nachfrage nach altengerechten Wohnungen in Tungendorf gedeckt und eine Änderung des Bebauungsplan begrüßt“, sagte Honsberg. Die 35 altengerechten Wohnungen der Wobau Am Kamp/Lavendelweg sind längst alle vermietet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen