zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. September 2017 | 06:08 Uhr

Haartallee : Neues Villenviertel in der Innenstadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Familien Heuchert und Böge bauen exklusive Eigentumswohnungen auf 16 000 Quadratmetern zwischen Plöner Straße und Haartallee.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2015 | 06:30 Uhr

Neumünster | Die letzte große zentrumsnahe Brachfläche in Neumünster wird bebaut: Zwischen Plöner Straße, Haartallee und Brüggemannstraße entstehen exklusive Eigentumswohnungen. Die bekannte Neumünsteraner Familie Heuchert (Bauunternehmung / Autohandel) realisiert gemeinsam mit Familie Böge (Norbert Böge-Bau) ein Millionenprojekt. Früher waren dort die Gewächshäuser der Gärtnereien Mundt, Prasse und Semmig-Schöllhammer.

Im ersten Bauabschnitt entstehen auf gut 5000 Quadratmetern vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 27 Wohnungen zwischen 70 und 115 Quadratmetern am östlichen Grundstücksrand. Die vom Architekten Willem Hain entworfenen Stadtvillen sind barrierearm, energieeffizient, bekommen Garagen für jede Wohnung, Balkone oder Terrassen sowie Aufzüge vom Keller bis zum Staffelgeschoss. „Als alteingesessene Neumünsteraner Unternehmen arbeiten wir ausschließlich mit Handwerkern aus der Region zusammen“, betont Bernd Heuchert, der das Projekt mit den Unternehmen Oskar Heuchert sowie Norbert Böge-Bau begleitet.

Bereits seit mehr als 15 Jahren gehört die insgesamt gut 16  000 Quadratmeter große Fläche den Heucherts. Geplant waren ursprünglich Wohnblöcke, später auch Mehrgenerationenhäuser. Beide Projekte scheiterten aber. „Nun schauen wir, wie die Vermarktung der ersten Villen läuft, bevor wir den zweiten Bauabschnitt beginnen“, sagt Bernd Heuchert. Baubeginn soll in den kommenden Wochen sein. Bis Ende 2016 ist die Fertigstellung geplant.

Erschlossen wird das Gebiet über die neue, verkehrsberuhigte Caspar-von-Saldern-Straße, die die Haartallee mit der Plöner Straße verbindet. Von der Plöner aus erfolgt auch die Zufahrt. Eine Durchfahrt zum Haart ist vorerst nicht geplant. „Lediglich die Müllabfuhr sowie die Feuerwehr können die Straße passieren“, sagt Bernd Heuchert.

Mehrere Parkplätze für Besucher sind außerhalb der Garagen an der Caspar-von-Saldern-Straße geplant. Ab heute soll auch die Homepage www.haartallee.de über das Großprojekt informieren.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen