zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. November 2017 | 07:44 Uhr

VHS : Neues VHS-Programm bietet bunte Vielfalt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

371 Kurse mit Kultur, Sprachen, Gesundheit, Gesellschaft / Extra-Block für Senioren

Neumünster | Sprachen lernen, etwas für seine Gesundheit tun, die Stadt besser kennenlernen oder über Politik diskutieren: Auf 371 Kurse können sich die Nutzer der Volkshochschule (VHS) im Herbstsemester freuen. Der Leiter der VHS, Dr. Björn Otte, seine Stellvertreterin Marianne Harms sowie der Bereichsleiter für Kultur, Gesundheit, Thorsten Kehl und der Erste Stadtrat Carsten Hillgruber stellten gestern das Programm vor.

Es gibt viele beliebte Selbstgänger, doch ebenso greifen die Angebote aktuelle Trends und Strömungen auf – ohne dabei die klassischen Schulinhalte zu vernachlässigen. Im Bereich Gesellschaft gibt es wieder die stark nachgefragten Angebote zur Bestattungs- und Notfallvorsorge. Zudem wird in zwei Veranstaltungen erstmals das Thema Hochsensibilität aufgegriffen. Burlesque-Tanz und Vorträge wie „Die Einheit Europas – ein modernes Konzept?“ ergänzen neben vielem anderen den kulturellen Bereich. Erstmals steht neben den lang vermissten Kursen für Norwegisch auch Koreanisch bei den Sprachkursen zur Auswahl. Neu im Gesundheitsspektrum findet sich die „Faszination Fazien“ sowie ein besonders Tanzangebot für Ältere. Berufliche Fortbildung bietet zum Beispiel der Intensivkursus „Text für das Internet“. Es gibt extra Veranstaltungen für Kita-Personal, die „Junge VHS“-Seite sowie den Förderunterricht Legasthenie.

In Kooperation mit dem Seniorenbüro wurde außerdem wieder ein Sonderheft für Senioren aufgelegt, indem sich in angenehmer Schriftgröße unter anderem der Vortrag „Auf zu neuen Horizonten“ – Vorbereitung auf die nachberufliche Zukunft“ sowie zahlreiche Computer- und Bewegungskurse und interessante Lesungen finden.

Als zentrales Thema der Einrichtung stellte gestern die Runde den sogenannten funktionalen Analphabetismus in den Fokus. Unter diesem versteht man unzureichende Lese- und Schreibfähigkeiten. In Deutschland betrifft dies 7,5 Millionen Deutsch-Muttersprachler. „Laut einer Studie der Universität Hamburg kennen in Neumünster 460 Menschen keine Buchstaben. Rund 7500 können manche Wörter und Sätze lesen. Aber insgesamt 20000 Einwohner schreiben sichtbar fehlerhaft. Das ist eine schockierende Zahl“, so Otte. Daher werde es im Herbst Fortbildungsangebote für kommunale Mitarbeiter, zum Beispiel aus dem Bürgerbüro und dem Sozialamt, geben, die darin geschult werden, die Lese- und Schreibschwäche zu erkennen und die Betroffenen mit der gebotenen Sensibilität anzusprechen“, erläuterte Carsten Hillgruber. Die „Alpha-Kurse“ sind kostenfrei, da sie von der Stadt, dem Land und der EU gefördert werden.

Ab Montag liegt das neue Programm an vielen Stellen – Stadtbücherei, Rathaus, Tourist-Information, VHS – aus (Internet: www.vhs-neumuenster.de). Courier-Leser haben es bereits morgen in den Händen: Das Programmheft ist der Sonnabendausgabe beigelegt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen