„Stadtpunkt“ : Neues Stadt-Spiel sorgt für Spaß

Die Courier-Redakteure Jens Bluhm (von links), Sonja Kröger, Christian Lipovsek und Susanne Otto testeten „Stadtpunkt“.
1 von 2
Die Courier-Redakteure Jens Bluhm (von links), Sonja Kröger, Christian Lipovsek und Susanne Otto testeten „Stadtpunkt“.

Über 150 Fragen zu Neumünster und weitere 850 Fragen zu Firmen und zum Allgemeinwissen sind in dem Spiel vorhanden

von
25. April 2016, 12:00 Uhr

Neumünster | Wie hieß der Teich in der Innenstadt bis zum Jahr 1899? Oder: Welcher Fluss begrenzt Gadeland im Norden? Wer Neumünster auf spielerische Art am Wohnzimmertisch entdecken und dabei viel Spaß haben möchte, für den ist das neue Brettspiel „Stadtpunkt“ mit 1000 Fragen zur Stadt, zu Firmen und zum Allgemeinwissen genau richtig.

Die Hamburger Firma Nowus Games mischt dabei Elemente aus den bekannten Klassikern Monopoly, Activity, Quizduell und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Das Spielbrett besteht aus 20 Feldern mit Firmen-Namen, darunter ist auch der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag. Leider verwirrend: Nicht immer passen die Bilder der Spielfelder zu den Firmennamen. Vorsicht: An zwei Ecken lauern Aktions-Felder, die es in sich haben. Beispiele: „Stehe auf und tanze 30 Sekunden einen Twist!“ oder „Buchstabiere Louis Armstrong rückwärts“.

Ziel des Spiel ist es, durch richtige Antworten oder erfüllte Aufgaben Punkte zu bekommen und so oft wie möglich mit seiner Spielfigur den Stadtpunkt in der Mitte zu erreichen. Das kann schon mal 75 Minuten dauern.

Geeignet ist das Spiel für zwei bis vier Spieler ab 9 Jahre, wobei es extra Kinderfragen und -aufgaben gibt, die auch schon ab dem Grundschulalter beantwortet werden können.

„Stadtpunkt – das Spiel“ ist zum Preis von 24,95 Euro montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr im Kundencenter des Couriers am Kuhberg 18 erhältlich, außerdem im Bad am Stadtwald, in der Buchhandlung Hugendubel und in der Tourist-Information auf dem Großflecken.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen