zur Navigation springen

Neues Melderecht nimmt auch Vermieter in die Pflicht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 11:25 Uhr

Ab dem 1. November gilt bundesweit ein neues Meldegesetz. Es nimmt Mieter und Vermieter gleichermaßen in die Pflicht und ist auch zu beachten, wenn man als Eigentümer eine eigene Wohnung bezieht.

Das neue Meldegesetz sieht vor, dass zur Anmeldung der Wohnung bei der Meldebehörde eine Erklärung des Wohnungsgebers, also in der Regel des Vermieters oder seines Verwalters, nötig ist. Die Vorlage des Mietvertrages reicht nicht mehr aus. Die Stadt stellt auf ihrer Internetseite unter www.neumuenster.de > Bürgerbüro > Meldeangelegenheiten ein Formular zum Herunterladen bereit. In der Regel erhalten Mieter eine solche Bestätigung schriftlich vom Vermieter.

Wer eine eigene Wohnung bezieht, also selbst Eigentümer ist, gibt künftig eine solche Erklärung für sich selbst ab.

Wer umzieht, muss sich auch weiterhin nur abmelden, wenn er ins Ausland umzieht oder eine Nebenwohnung ersatzlos aufgibt. In diesen Fällen muss ebenfalls eine Bestätigung des Wohnungsgebers mitgebracht werden.

Die Bestätigung ist innerhalb von zwei Wochen nach dem Ein- oder Auszug auszustellen. Wer seiner Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nachkommt, kann mit einem Bußgeld belegt werden.

Die neue Regelung gilt allerdings nur für neue Mietverhältnisse. 




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen