zur Navigation springen

Vandalismus : Neuer Weg wurde mutwillig zerstört

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Vandalismus auf dem Verbindungsstück zwischen der Plöner Straße und dem Haartkoppelweg schockiert Bürger und die Stadt.

von
erstellt am 09.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Neumünster | Mancher Spaziergänger und Radler traute gestern Morgen auf dem Verbindungsweg zwischen der Plöner Straße und dem Haartkoppelweg seinen Augen nicht. Der Abschnitt, der nach wochenlanger Sanierung erst am Montag wieder freigegeben worden war, war an mehreren Stellen verwüstet worden. Offenbar hatten Motorrad- oder Mofa-Fahrer dort an vier Stellen intensive „Bremsübungen“ gemacht und dabei Kreise mit mehr als einem Meter Durchmesser und tiefen Furchen in die nagelneue Deckschicht gegraben.

„Wie kann das sein? Wir waren hier alle froh, dass der Weg wieder in Ordnung war – und jetzt so was“, meinte ein Passant empört, als er die Misere sah.

Auch bei der Stadt ist man entsetzt über die Aktion, die als Sachbeschädigung gewertet wird. Heiner Feilke von der Abteilung Grünflächen schätzt den Schaden zurzeit vorsichtig auf rund 500 Euro. „Am Montag wird sich der Bauleiter das Problem vor Ort in Ruthenberg ansehen. Zum Glück geht von den Schäden keine Gefahr aus. Aber es muss halt nachgearbeitet werden“, erklärte er.

Nach langen Beschwerden über die zahlreichen Unebenheiten auf der Strecke war der Verbindungsweg in diesem Herbst erst saniert worden. Schlaglöcher und tiefe Pfützen waren auf der Strecke endlich verschwunden. Eine sogenannte wassergebundene Wegedecke, ein verdichtetes Lehm-Kies-Gemisch war dort entstanden. Am vergangenen Montag war schließlich alles fertig. Doch nur vier Tage hielt die neue Deckschicht. Dann wurde sie mutwillig zerstört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen