zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 18:05 Uhr

Heimatbund : Neuer Schwung mit neuen Themen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Augenmerk auf aktuelle Entwicklungen soll dem Traditionsverein neue Mitglieder bescheren / Neuer Vorsitzender will Diskussion beleben

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Der Schleswig-Holsteinische Heimatbund (SHHB) in Neumünster will sich neu ausrichten: Künftig sollen im Jahresprogramm neben historischen Themen auch zeitgeschichtliche oder aktuelle Entwicklungen aus dem Land oder der Stadt wieder stärkeren Niederschlag finden.

„Wir möchten etwas weg von dem rein historischen Blickwinkel“, kündigte der neue Vorsitzende des Vereins, Jens Kay (71), jetzt an. Kay, ehemaliger Rektor der Grund- und Hauptschule Einfeld, war im September als Nachfolger des im März verstorbenen langjährigen Heimatbundchefs Klaus Timm an die Spitze der Neumünsteraner Sektion gewählt worden. Der pensionierte Lehrer will die Chance nutzen, den Heimatbund wieder zu verjüngen. Neue Inhalte und Formen sollen den Verein mit derzeit 106 Mitgliedern wieder für neue Mitglieder öffnen.

Unterstützung bekommt Kay dabei unter anderem von seiner Beisitzerin Heide Winkler, vielen Neumünsteranern auch als versierte Stadtführerin bekannt. „Bislang kamen die Mitglieder zum Vortrag zusammen, zahlten, hörten zu, gingen wieder auseinander – und das war’s dann“ , bedauert Winkler. Künftig soll es im Programm daher auch mehr Veranstaltungen geben, die Anregung und Gelegenheit bieten, das Gehörte und Gesehene im Gespräch zu vertiefen. Das soll auch den Zusammenhalt und den Spaß der Mitglieder fördern, sich aktiv einzubringen.

Vor allem wollen Jens Kay und Heide Winkler aber durch neue Inhalte locken: Heimatbund, das klinge in den Ohren vieler noch immer nach Trachten und Heimattümmelei, sagte Heide Winkler. In Wirklichkeit sei der Heimatbund ein breit aufgestelltes Forum, in dem jedermann Interessantes finden könne, der sich ein wenig für die Historie und Entwicklung des Landes und der Region interessiere. Um diesen Anspruch zu untermauern, sollen künftig noch öfter als bisher aktuelle Entwicklungen aufgegriffen werden. Dabei will man auch mit anderen Vereinen und Institutionen kooperieren. „Wir möchten noch stärker beleuchten, was Schleswig-Holstein oder unsere Stadt bewegt“, gibt Jens Kay als Parole aus.

Das findet bereits im neuen Jahresprogramm 2014 seinen Niederschlag: Neben klassischen Geschichtsvorträgen stehen bei den Heimatbündlern etwa die Verkehrsplanung und Stadtentwicklung oder die Städtepartnerschaften Neumünsters auf der Agenda. Schnuppergäste sind bei den Themenabenden des SHHB stets willkommen. Sie dürfen kostenlos zuhören.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen