zur Navigation springen

Gaststätte in Neumünster : Neuer Glanz für den Südbahnhof

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gastronom Sönke Thieme hat das historische Gebäude in Neumünster gekauft – und plant einen Neustart der Gaststätte.

Neumünster | Ein altes Gebäude in exponierter Lage hat einen neuen Eigentümer: Gastronom Sönke Thieme hat das 110 Jahre alte Haus an der Altonaer Straße 131 gekauft. Der Südbahnhof war zuletzt auch schon in privater Hand.

Eigentlich wollte Thieme sich gastronomisch nicht zusätzlich zu seinem Klatsch-Palais in Neumünster engagieren. „Nur der ,Süder’ war für mich schon immer eine Perle. Als es hieß, das Gebäude sei zu verkaufen, habe ich mich dafür interessiert, und dann ging es auch ganz schnell“, erzählt Thieme. Seit Jahresbeginn gehört ihm das denkmalschützte Haus, und nun liegt die Baugenehmigung für einige Sanierungsmaßnahmen vor.

Am 1. April übernimmt Thieme auch die Gaststätte von Hans-Joachim „Hansi“ Rielke, der seit 28 Jahren quasi zum Inventar des Südbahnhofs gehört. Seit 1981 gibt es eine Gastronomie in dem Haus, und 1985 stiegen Rielke und Heiner Voß dort ein. „Ein paar Jahre hieß es Il Giardino, bis wir 1989 unter dem Namen Südbahnhof neu gestartet sind“, erzählt Rielke. Mehrere Partner stiegen im Laufe der Jahre ein und wieder aus, aber Hansi Rielke war immer dabei. Er wird dem „Süder“ auch unter der Führung von Thieme erhalten bleiben. Mit den weiteren gut 20 Mitarbeitern werden gerade Gespräche über eine Übernahme geführt.

Anfang April wird die Gaststätte für vier bis sechs Wochen geschlossen, weil Thieme innen und außen umfangreiche Arbeiten vornehmen lässt. Die Gasträume an sich bleiben, werden aber grundsaniert. „Der ,Süder’ wird kein zweites ,Klatsch’. Er bleibt eine urige Kneipe, aber man wird ihn nicht wiedererkennen. Er soll neuen Glanz bekommen“, sagt Thieme. Im hinteren Teil des Gebäudes entsteht schon jetzt ein komplett neues Warenlager, das künftig die Abläufe optimieren soll. Auch im Treppenhaus zu den Wohnungen in den oberen Geschossen wird bereits gearbeitet. Pünktlich zur Biergartensaison im Mai soll dann neu eröffnet werden.

Sönke Thieme ist Betriebswirt und hat 1991 das Klatsch-Palais im kleinen Stadtwerke-Pavillon eröffnet. 2002 zog er damit in den großen um. Der Pavillon gehört ihm mittlerweile auch.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert