zur Navigation springen

Neuer Gerätewagen für das Deutsche Rote Kreuz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist künftig noch besser für Notfälle ausgestattet: Gestern erhielt die neu gegründete dritte Sanitätsgruppe offiziell einen hochtechnisierten Einsatzwagen.

Mithilfe der modernen Bestückung des 150 000 Euro teuren Gerätewagens für Katastrophenhilfe können bis zu 20 verletzte Personen medizinisch erstversorgt werden. Der „Gerätewagen Sanität“, so der weithin sichtbare Aufdruck, kommt zum Einsatz bei Großschadenslagen. „Wenn zum Beispiel bei einem schweren Unfall auf der Autobahn oder einem Großfeuer sieben Menschen oder mehr verletzt sind, rücken wir damit aus“ erklärte der Kreisbereitschaftsleiter Oliver Hushahn.


Ein beheiztes Zelt für Verletzte im Winter


Neben Ersthelfer-Rucksäcken bietet das Fahrzeug unter anderem zehn Tragen, mehrere Defibrillatoren, Beatmungsgeräte und sogar ein Zelt, das sich in drei Minuten selbsttätig aufbläst. „Das Zelt hat eine Heizung, eine Beleuchtung und sogar ein Notstromaggregat, so dass also auch im Winter Verletzte betreut werden können“ erläuterte der Einheitsführer Holger Wulff.

Neumünster ist verpflichtet, für Katastrophenfälle gerüstet zu sein. „Wir freuen uns sehr, dass die Stadt uns mit dem Aufbau dieser Bereitschaftsgruppe betraut hat und das Fahrzeug voll finanziert“ sagte Sven Lorenz vom DRK-Vorstand. Alle 13 ehrenamtlichen Mitglieder dieser seit dem 1. Juli existierenden Bereitschaftsgruppe sind Spezialisten, die aus dem Rettungsdienst kommen. „Wir freuen uns sehr, wenn sich neue Mitglieder melden, die dann die Möglichkeit haben, mit modernstem Equipment zu arbeiten“, sagte Lorenz abschließend.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2014 | 13:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen