zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 21:20 Uhr

Boostedt : Neuer Anlauf für die Wahlprüfung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach der geplatzten Sitzung des Wahlprüfungsausschusses, entschied sich die Boostedter Gemeindevertretung für eine sogenannte Poolvertretung in den Gremien.

Nach der geplatzten Sitzung des Wahlprüfungsausschusses, entschied sich die Boostedter Gemeindevertretung vorgestern nun insgesamt für eine sogenannte Poolvertretung in den Gremien. Bei dieser Regelung sind die Vertreter der ordentlichen Ausschussmitglieder nicht im Vorfeld namentlich festgelegt. Für die Neuregelung mussten die Fraktionen jetzt Vertreterlisten in der Verwaltung hinterlegen. Aus diesem Pool müssen nun sowohl die Gemeindevertreter der Fraktionen untereinander, als auch die bürgerlichen Mitglieder nach einer festgelegten Rangliste die gegenseitige Vertretung sicherstellen.

Zu spät kam diese Regelung allerdings für die angedachten Beschlüsse über den Einspruch gegen die Gültigkeit der Gemeindewahl am 26. Mai sowie deren Gültigkeit. Hierfür muss der Wahlprüfungsausschuss zunächst erneut tagen.

Neues hatte Bürgermeister Hartmut König (CDU) vom neuen Baugebiet Stückenredder zu berichten, in dem die Erschließungsarbeiten bereits weit fortgeschritten sind. „Die Stadtwerke Neumünster haben sich kurzfristig dazu entschlossen, das Baugebiet vorsorglich, auf eigene Kosten mit Leerrohren für die Breitbandversorgung auszurüsten“, erklärte er. Die entsprechenden Leitungen werden in den neuen Straßenzügen verlegt. Die Anschlüsse der Haushalte obliegen dann wieder den Eigentümern. „Das war auf den letzten Moment“, kommentierte der Vorarbeiter des Tiefbauunternehmens, Jan Thode, den Entschluss. „Denn“, so führte er weiter aus, „wir beginnen in diesen Tagen mit den Pflasterarbeiten. Dann wäre es nicht mehr möglich gewesen.“

Zustimmung aus der Gemeindevertretung erhielt der Vorschlag aus dem Finanzausschuss zu den neuen Straßennamen. Diese lauten nun Wiesenweg, Kornstieg und Haferkamp.

Mehrheitlich stimmte die Gemeindevertretung der Änderung des Flächennutzungsplanes „Biogasanlage Stückenredder“ sowie dem entsprechenden Satzungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu.

Außerdem wurde einstimmig die Anschaffung eines neuen Klaviers für den Hof Lübbe mit Kosten in Höhe von 7100 Euro beschlossen. Dieser Beschluss hatte eine gewisse Dringlichkeit, da das neue Instrument bereits am Sonntag bei einem Konzert des Kultur- und Fördervereins erklingen soll.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert