zur Navigation springen

Kooperation : Neue Wege für zufriedenere Mitarbeiter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Als landesweit erstes Unternehmen bieten die Stadtwerke in Zusammenarbeit mit dem SV Tungendorf Sportkurse für alle Beschäftigten an.

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Die Stadtwerke (SWN) und der SV Tungendorf begeben sich beim betrieblichen Gesundheitsmanagement auf ein neues Feld. Als erstes Unternehmen in Schleswig-Holstein bieten die SWN ihren Mitarbeitern mit Pilates, Rückengymnastik, Selbstverteidigung und Golf vier verschiedene Sportkurse unter der Betreuung von ausgebildeten Vereinstrainern an. Bei einem Schnuppertag lobte Landessportverbands-Präsident Hans-Jakob Tiessen die Kooperation gestern als „Leuchtturmprojekt“.

Der ehemalige Eon-Hanse-Chef, der seit knapp zwei Jahren dem Landesverband vorsteht, verwies auf das Präventionsgesetz, das Ende vergangenen Jahres vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Es sieht unter anderem vor, die betriebliche Gesundheitsförderung und den Arbeitsschutz enger zu verknüpfen. „Das ist das Thema der Zukunft. Der Sport muss alle Lebenswelten der Gesellschaft erfassen – von der Kita bis ins hohe Alter“, sagte Tiessen. Er lobte die Anstrengungen des SVT: „Das ist ein mustergültiger Verein, der die Zeichen der Zeit erkannt hat.“

Für SWN-Geschäftsführer Matthias Trunk ist die Kooperation nach Betriebssport und der Zusammenarbeit mit Fitnessstudios „der nächste konsequente Schritt für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement“ im Unternehmen. Krankheiten, auch psychischen, werde vorgebeugt und dadurch Stress abgebaut. „Durch die Angebote werden die Mitarbeiter glücklicher und fitter, sind motivierter und belastbarer“, sagte er. Zudem hätten die SWN auf dem umkämpften Nachwuchsmarkt Vorteile. „Wir bieten halt was. Das spricht sich rum und wird gewürdigt“, so Trunk.

Der SVT-Vorsitzende Christoph Blöh betonte, es gehe dem Verein nicht in erster Linie um Mitgliedergewinnung, sondern um Präventionsarbeit. Jeder Verein in Neumünster könne Kooperationen mit Firmen auf die Beine stellen, „wenn der Blick vom Breitensport auf die wichtige Arbeit gelenkt wird“.

Das Projekt, das sowohl beim SVT als auch in den Räumen der SWN meist außerhalb der Dienstzeit stattfindet, geht vorerst bis zu den Sommerferien. Die Kosten von 35 Euro pro Kursus teilen sich Mitarbeiter und Unternehmen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen