Industriegebiet Süd : Neue Lkw-Station für 3 Millionen Euro

Niederlassungsleiter Silvio Kelch (von links), Rainer K. Spahl, der Regionaldirektor von Scania Nord, und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras  setzten den Grundstein für die neue Station. In der Hülse war auch ein aktueller Courier.
Foto:
Niederlassungsleiter Silvio Kelch (von links), Rainer K. Spahl, der Regionaldirektor von Scania Nord, und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras setzten den Grundstein für die neue Station. In der Hülse war auch ein aktueller Courier.

Gestern wurde Am Donaubogen im Industriegebiet Süd der Grundstein für Projekt von Scania gelegt. Die Fertigstellung soll noch 2014 erfolgen.

von
25. Juni 2014, 06:45 Uhr

Neumünster | Der Lkw- und Reisebushersteller Scania setzt auf seinen Standort Neumünster: Gestern wurden auf einem 12000 Quadratmeter großen Grundstück Am Donaubogen 6 im Industriegebiet Süd der Grundstein und die ersten Fundamente für eine neue Lkw-Servicestation gelegt.

Rainer K. Spahl, der Regionaldirektor von Scania Nord, sprach von einem guten Tag für die Neumünsteraner Kollegen: „Scania baut nicht jede Woche für drei Millionen Euro eine neue Werkstatt.  Das machen wir nur, wenn es sich um einen Standort mit Zukunftspotenzial handelt. Neumünster ist so ein Standort.“

Scania ist schon seit Anfang der 1970er-Jahre in Neumünster vertreten – bislang allerdings auf gemietetem Grund an der Wendenstraße 15. Die 14 Mitarbeiter um Niederlassungsleiter Silvio Kelch betreuen von hier aus ganz Schleswig-Holstein von der Ost- bis zur Westküste. Spahl: „Der alte Betrieb ist zu klein für unsere Bedürfnisse und die unserer Kunden.“ Deshalb fiel auch die Entscheidung für einen komplett neuen Werkstattbetrieb mit einem Öl- und Ersatzteillager, drei Werkstattbahnen und viel Stellflächen für die Kunden.

Und das  auf eigenem Grund, denn Scania hat das Grundstück von der Stadt gekauft. Als Vermittler fungierte die Wirtschaftsagentur (WA). „Wir haben das Projekt mit den Kollegen der Stadtverwaltung begleitet“, sagte  die WA-Chefin Iris Meyer. Auch Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras freute sich, dass Scania „sich mit dieser Investition zu Neumünster bekennt und seine 40-jährige Erfolgsgeschichte weiter fortschreibt“.

Neumünster ist „einer der bedeutendsten Logistikstandorte in Schleswig-Holstein. Es ist kein Geheimnis, dass wir als Stadt weitere Flächen für dieses Segment erschließen“, sagte Tauras mit Blick auf das neue Logistik- und Gewerbegebiet an der Autobahn bei Neumünster-Nord.  Der Standort am Donaubogen sei nicht nur wegen der Verkehrsanbindung durch die Bundesstraße 205 und die Autobahn 7 gut gewählt. Viele große Logistikunternehmen und damit potenzielle Kunden befinden sich in unmittelbarer Nähe der neuen Servicestation. Der Bau durch den Meppener Generalunternehmer Schone & Bruns soll schnell über die Bühne gehen. Noch in diesem Jahr soll die neue Lkw-Station eröffnet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen