Neue Ideen für den Fleitenmarkt gesucht

Im Courier erschient  am  24.Juni 1922 diese Anzeige zum Fleitenmarkt.
Foto:
1 von 2
Im Courier erschient am 24.Juni 1922 diese Anzeige zum Fleitenmarkt.

shz.de von
10. Februar 2014, 00:31 Uhr

Der dreitägige Brügger Fleitenmarkt von Freitag, 20 Juni, bis einschließlich Sonntag, 24. Juni, wirft seine Schatten voraus. „Für uns ist es das Fest des Jahres“, sagte Bürgermeister Werner Kärgel auf der Sitzung des Sozialausschusses unter dem Vorsitz von Barbara Lütt.

Das Rahmenprogramm mit einem Budenzauber, Karussell, Kart- und Bobbycarrennen steht und wird mit einem Auftritt der Brügger Meistersänger eröffnet. Fraglich ist noch, ob es ein Sonntagskonzert geben wird. Der musikalische Beitrag kostet Gema-Gebühren in Höhe von 473 Euro. Alternativ würden sich Kinderspiele anbieten. Anregungen dazu nehmen Bürgermeister Kärgel und der Marktbeauftragte Axel Reese dankbar an.

Register der Bordesholmer Amtsrechnung aus dem Jahr 1653 belegen, dass sich der Markttrubel schon immer einer großen Anziehungskraft erfreute, bei der aber auch Schlägereien mit und ohne Messer in der Hand Schlagzeilen machten. Doch auch als Heiratsmarkt wurde das Fest weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt, weil sich unternehmungslustige junge Frauen und Männer im Trubel nicht nur für ein kurzes Techtelmechtel suchten und fanden.




zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen