Kunst in Neumünster : Neue Gesichter in der Stadttöpferei: Versteckte Anleitung zum Lächeln

dsc_0310

Tomoko Konno aus Japan und Ariadne Arendt aus Montenegro als drittes Stipendiaten-Tandem

von
04. Juli 2018, 09:00 Uhr

Neumünster | Die Stadtöpferei am Fürsthof hat neue Gäste. Zum Wochenende haben Tomoko Konno aus Japan und Ariadne Arendt aus Montenegro als drittes Stipendiaten-Tandem in diesem Jahr im Künstlerhaus Quartier bezogen. Die beiden Gast-Keramikerinnen werden hier vier Wochen, bis Ende Juli, leben und sich – auf Anmeldung – auch bei der Arbeit im Atelier beobachten lassen. Tomoko Konno (links) will hier die Arbeit an ihrem Glücksprojekt fortsetzen: eine Collage aus Fantasiegebilden, die mit Hunderten kleiner Ton-Plättchen besetzt sind. Wer genau hinschaut, kann in den Gebilden kleine Smileys entdecken, die die Künstlerin darin versteckt hat – und die bei ihrer Entdeckung ein Lächeln in die Gesichter der Betrachter zaubern sollen. Bei ihrer Tandem-Kollegin Ariadne Arendt scheint’s zu funktionieren. . .


Offenes Atelier: Di - Fr 14 bis 16 Uhr, Sa 10 -12 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen