zur Navigation springen

Technisches Hilfswerk : Neue Geschäftsstelle an der Niebüller Straße

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Umzug aus Itzehoe ist nach jahrelanger Planung nun so gut wie abgeschlossen. Er bringt Vorteile für den Ortsverband.

Neumünster | Jetzt fehlen eigentlich nur noch zwei Fertig-Garagen auf dem Hof, dann ist der Umzug endlich endgültig abgeschlossen: Nach rund fünfjähriger Planungs- und Bauzeit hat der Landesverband Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern des Technischen Hilfswerks (THW) seine Geschäftsstelle für den Bereich Mittelholstein und südliche Westküste von Itzehoe nach Neumünster verlagert.

Die sieben Mitarbeiter residieren nun in einem rund 365 Quadratmeter großen Anbau am Ortsverband-Gebäude an der Niebüller Straße. Er kostete etwa 800 000 Euro. Darin enthalten ist aber auch die Sanierung der Sanitäranlagen im Altbau sowie eine neue Pellet-Heizungsanlage.

„Die Räume in Itzehoe waren zu klein und falsch aufgeteilt“, begründet Henrik Petersen, stellvertretender THW-Geschäftsführer, den Umzug, der lange angekündigt war. Verzögert wurde der Wechsel aus dem Kreis Steinburg nach Neumünster unter anderem durch die am Bau Beteiligten. Bauherr ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), das Gelände gehört der Stadt, den Hochbau errichtete das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH), und die THW-Führung musste über jeden Vorgang informiert werden. „Die Kommunikation brauchte halt ein bisschen und die Anforderungen stiegen im Laufe der Zeit“, sagt Petersen schmunzelnd. Die alte Liegenschaft in Itzehoe wurde zurück an die Bima gegeben.

Obwohl die Wege zu den Ortsverbänden Heide, Itzehoe, Burg (Dithmarschen) und Meldorf nun weiter sind, freuen sich fast alle Mitarbeiter, denn die meisten wohnen im Umfeld von Neumünster und brauchen morgens nun nicht mehr so lange zur Arbeit. Zum betreuten Gebiet mit 1200 Helfern gehören außerdem die Verbände Segeberg, Wahlstedt, Barmstedt, Norderstedt, Kaltenkirchen, Pinneberg, Elmshorn und natürlich Neumünster.

Der Ortsbeauftragte Helge Schierhorn freut sich über die neuen Kollegen. „Es ist schon ein Vorteil, wenn die Geschäftsstelle direkt nebenan ist. Das erleichtert die Kommunikation und verkürzt die Wege“, sagt er. Der Ortsverband Neumünster hat rund 100 Mitglieder, darunter sind auch eine Jugend- sowie eine Mini-Gruppe.

Neben den Büros für die Mitarbeiter gehören ein Lager und eine Atemschutz-Werkstatt zur neuen Geschäftsstelle. Geöffnet ist sie montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert