zur Navigation springen

Ratsversammlung : Neue Chance für die Bäume am Teich

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stadt hält das „Nein“ im Bauausschuss für anfechtbar. Die SPD will die Entscheidung in der nächsten Ratsversammlung revidieren.

von
erstellt am 17.Apr.2014 | 04:00 Uhr

Neumünster | Im Streit um die Bäume am Teich ist offenbar doch noch nicht das letzte Wort gefallen: Die SPD kündigte am Dienstagabend noch in der Ratsversammlung einen Vorstoß an, die neue Uferpromenade gegebenenfalls doch wieder mit Bäumen zu bepflanzen. Bereits in der Junisitzung des Rates will Fraktionschef Uwe Döring dazu einen gemeinsamen Antrag von SPD, Grünen und BFB/Piraten vorlegen.

Ausgelöst wurde die neue Runde im Tauziehen um die Bäume durch die Rechtsabteilung der Stadt. Auf Wunsch der SPD hatten sich die Juristen den Beschluss des Bauausschusses vorgeknöpft, der die Besetzung der Promenade mit Ersatzbäumen aus dem Umfeld der Holsten-Galerie mit knapper Mehrheit abgelehnt hatte. Ergebnis der Prüfung: Für die Entscheidung über den Standort von 13 Ersatzbäumen ist die Politik gar nicht zuständig, sondern die Untere Bauaufsichtsbehörde, letztlich also der Oberbürgermeister. Gleiches gilt für einen weiteren Baum, den der Investor der Stadt privatrechtlich zugesichert hat. Lediglich für sechs von insgesamt 20 Stiel-Eichen, die in der Beschlussvorlage für den Ausschuss aufgeführt waren, könne das Nein im Ausschuss daher bindend sein.

Oberbürgermeister Olaf Tauras mochte sich im Rat nicht festlegen, wie er sich (und die Stadt) aus der verzwickten Lage befreien will. Im weiteren Vorgehen werde aber sowohl das Nein aus dem Ausschuss als auch das Ja aus dem Naturschutzbeirat zu gewichten sein, gab er sich diplomatisch. Gegner und Befürworter der Baumreihe warten jetzt mit Spannung auf die Juni-Ratssitzung.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen