zur Navigation springen

Kaiserstrasse : Neue Bäume sollen Parkhaus begrünen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stadt bereitet die Pflanzung von 15 Linden rund ums ECE-Parkhaus vor. Drei Stellplätze verschwinden. Behindertenplätze bleiben erhalten

von
erstellt am 05.Jun.2015 | 05:00 Uhr

Neumünster | Autofahrer in der Kaiserstraße müssen sich derzeit einmal mehr in Geduld üben: Ohne weitere Ankündigung ließ die Stadt gestern Morgen die Parkplätze gegenüber der neuen Parkhaus-Ausfahrt sperren. Auf der eingegrenzten Fläche begannen Bauarbeiter gestern damit, Löcher für die Linden in den Asphalt zu fräsen, die die Kaiserstraße später neu begrünen sollen.

„Wir haben die Baustelle auf Bitte von ECE kurzfristig vorgezogen“, erklärte Thomas Lange, Planungsingenieur bei der Stadt, die „Überraschungsbaustelle“. Weil die ECE-Tiefbauer an anderer Stelle wegen Lieferverzögerungen keine Klinker verlegen konnten, sollen jetzt schon einmal die Bauminseln für die Pflanzungen vorbereitet werden, die ursprünglich erst in der Schlussphase der Bauarbeiten auf dem Plan standen. Tatsächlich werden die bis zu sechs Meter hohen Linden, die die Kaiserstraße rund ums Parkhaus wieder wohnlicher machen sollen, erst im Herbst gepflanzt.

15 Bäume sind vorgesehen. Allein jeweils fünf Bäume sollen sich auf der Ostseite des Parkhauses (Stadtseite) links und rechts der Straße gegenüberstehen. Auf dem Streifen gegenüber vom Parkhaus werden dafür drei Parkplätze geopfert, in die jetzt die Bauminseln gesägt werden. Die übrigen Bäume sollen die Kaiserstraße hinter dem Finanzamt und vor der Front der künftigen Holsten-Galerie säumen.

Da es sich samt und sonders um Ersatzpflanzungen (für die gekappten Bäume am alten Parkhaus) beziehungsweise um Gestaltungsauflagen zum Neubau des Parkhauses handelt, werden die Kosten für die Pflanzungen von ECE getragen.

Wolfgang Funck, der im Hochhaus an der Kaiserstraße 12 in der zweiten Etage ein Steuerberatungsbüro betreibt, sah die Arbeiten vor seinem Büro gestern mit Genugtuung. Die Anlieger verlören vor ihren Haustüren zwar ein paar freie Parkplätze, „dafür verschwindet hoffentlich bald auch die große weiße Gitterwand des Parkhauses“, hofft Funck, der auch über lästiges Licht klagt: „Immer wenn es dunkel wird und sich im Parkhaus etwas tut, springt dort die Beleuchtung an. Das nervt auf Dauer!“ Andere Anwohner und Autofahrer schüttelten nur den Kopf, warum neue Bäume ausgerechnet auf Parkplätzen gesetzt werden müssen.

Sind die Bauminseln gesetzt, sollen auch die Behindertenparkplätze an der Kaiserstraße ihren endgültigen Platz finden. Wegen der laufenden Arbeiten waren die drei Sonderplätze auf dem Parkstreifen hinter dem Finanzamt in den vergangenen Monaten mehrmals umgezogen. Derzeit sind mehrere Plätze hinter dem Aufstellstreifen für Taxis für Behinderte reserviert. Künftig soll es drei Extra-Nischen direkt links neben der neuen Parkhaus-Ausfahrt geben. Direkt dahinter sollen rechts und links der Eingangstür zum Parkhaus rund 70 Stellplätze für Fahrradfahrer entstehen.

Auch die Parknische vor dem Bahnhofseingang, auf der Gehbehinderte bislang ohne lange Umwege gefahrlos ein- und aussteigen konnten, will die Stadt erhalten. Der erste Platz vor den Taxen soll dafür auch nach dem Umbau des Konrad-Adenauer-Platzes reserviert bleiben. „Das ist mit den Taxibetrieben bereits so abgesprochen“, sagte Thomas Lange.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen