zur Navigation springen

Theater : NBN startet amüsant in die neue Saison

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Birgit Bockmann und Jürgen Goldkamp spielen das Zwei-Personen-Stück „Mien Mann will mehr“. Sie sind auch privat ein Paar

von
erstellt am 30.Sep.2015 | 09:00 Uhr

Neumünster | Mit einem amüsanten Stück über eine offene Ehe startet die Niederdeutsche Bühne (NBN) am Freitag in ihre neue Spielzeit. „Mien Mann will mehr“ heißt die Komödie von Franca Rame und Dario Fo, die die NBN-Frau Birgit Bockmann ins Plattdeutsche übersetzt und sich damit auch gleich die Hauptrolle geschaffen hat. Sie spielt das Zwei-Personen-Stück an der Seite ihres Lebensgefährten Jürgen Goldkamp. Für Regie und Bühnenbild zeichnet Wolfgang Schütz verantwortlich.

In der Komödie, die ursprünglich „Offene Zweierbeziehung“ heißt, geht es um die Untiefen einer Ehe. Er ist ein Musterexemplar seiner Gattung und heißt einfach nur „Mann“. Seine Frau heißt Anna und fühlt sich nicht nur betrogen, sie ist es auch. Notgedrungen muss der Mann seine sexuellen Begierden außerhalb der Ehe ausleben. Von Annas regelmäßigen, phantasievollen Selbstmordversuchen lässt er sich nicht beeindrucken, sondern er schlägt ihr eine offene Zweierbeziehung vor, und sie stimmt zu.

Auch Anna kann fortan tun und lassen, wonach ihr die Lust noch nicht vergangen ist – und tut das. Sie trifft einen erotischen, viel jüngeren Liebhaber – und blüht auf. Nun dreht aber ihr eigener Mann durch. Er will erst sie ermorden und dann sich. Er will alles zerstören, um seine Frau wieder zu besitzen. Aber das ist vorbei. Auch wenn Anna den superlativen Typen nur erfunden hat.

Der fulminante, wortwitzige Komödienklassiker stammt von dem bekannten italienischen Theatermacher-Duo Franca Rame und Dario Fo. Auch die beiden Theatermacher waren ein Ehepaar. „Offene Zweierbeziehung“ steht seit 1983 regelmäßig auf den Spielplänen.

Die (ausverkaufte) Premiere beginnt am 2. Oktober um 20 Uhr im Studio der NBN, Klosterstraße 12. Weitere Aufführungen: 3. Oktober (15 Uhr), 5. bis 7. Oktober (20 Uhr, alle Studio), 8./9. Oktober (20 Uhr, Theater in der Stadthalle), 10. Oktober (20 Uhr) und 11. Oktober (16 Uhr, beide Studio).

Karten gibt es für 11 bis 13 Euro (Studenten/Schüler 5 Euro) bei Auch & Kneidl, Restkarten eine Stunde vor Beginn an der Abendkasse.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen