zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 11:39 Uhr

Premiere : NBN geht auf große Kreuzfahrt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Kugelfisch Hawaii“: Lustiges Stück dreht sich um Geister an Bord / Verstorbenes Paar sucht Kreuzfahrt-Gäste heim

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 18:42 Uhr

Neumünster | Geisterstunde bei der Niederdeutschen Bühne: Um Spuk und Seemannsgarn auf einem maroden Kreuzfahrtschiff dreht sich alles in dem lustigen Schwank, den die NBN zur Jahreswende auf den Spielplan geschoben hat. Die Komödie „Kugelfisch Hawaii“ von Rolf Höke und Helge May auf Plattdeutsch unter der Regie von Nora Schumacher feiert am Silvester-Donnerstag, 31. Dezember, um 19.30 Uhr auf der NB-Bühne an der Klosterstraße Premiere. Am Freitag, 8. Januar, folgt um 20 Uhr die eigentliche Neujahrspremiere.

Das Stück dreht sich um Käpt’n Hansens groß angekündigte, romantische Nostalgie-Kreuzfahrt zu Silvester. Sie droht, zu einem großen Fiasko zu werden: Denn sämtliche Passagiere haben beim Anblick des maroden Kahns die Flucht ergriffen – ebenso wie die frisch angeheuerte Crew.

So bleibt dem Käpt’n (Heiner Lenz) nur sein treu-naiver Maschinist Alfred (Thomas Büssert), um sich den einzig verbliebenen Gästen zu widmen. Starreporter Benno (Hendrik Müller) und seine Freundin Silvia (Patricia Juds) machen es sich in Kabine 13 gemütlich, jener Kabine, in der vor 100 Jahren eine Tragödie stattgefunden hat: Prinzessin Fanny und der Varieté-Sänger Willem haben sich damals an Bord trauen lassen – nur um kurz darauf an der Spezialität des Schiffskochs, „Kugelfisch Hawaii“, zu Grunde zu gehen. Seitdem heißt es, dass es an Bord spuken soll. Der gewiefte Käpt’n glaubt zwar nicht an Geister, nutzt die Sage aber geschickt, um kräftig die Werbetrommeln zu rühren.

Dumm nur, dass es die Geister wirklich gibt: Zu ewigen Flitterwochen verdammt, können sich die einstmals Verliebten nicht mehr ausstehen und wünschen sich nichts sehnlicher als die Trennung. Einmal im Jahr, in der Silvesternacht, dürfen sie menschliche Gestalt annehmen. Nur wenn sie es schaffen, dass sich ein anderes Paar um Mitternacht trauen lässt, kann der Fluch gebrochen werden. Da kommen Benno und Silvia als Opfer gerade recht.

Das Stück wird vor der Januar-Premiere bereits am Silvestertag, 31. Dezember, um 19.30 Uhr aufgeführt. Dafür sind unter Tel. 2 52 80 29 nur noch wenige Restkarten erhältlich.

Die Karten kosten 11 und 13 Euro/Schüler und Studenten 5 Euro (plus Vorverkaufsgebühr). Es gibt sie beim Konzertbüro Auch & Kneidl im Pavillon auf dem Großflecken, Tel 4 40 64. Weitere Restkarten gibt es eine Stunde vor Beginn an der Abendkasse. Abonnement-Wünsche und Gruppen-Vorverkauf: Marina Juds, Tel. 2 52 80 29.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen