Ausgezeichnet : Nawi-Paten: Wenn Schüler Schüler unterrichten

Unter Anleitung der „Nawi-Paten“ versuchen Grundschüler Flugobjekte zu starten.
1 von 2
Unter Anleitung der „Nawi-Paten“ versuchen Grundschüler Flugobjekte zu starten.

Jugendliche begeistern Grundschüler für Naturwissenschaften / Hohe Auszeichnung für Bildungsidee an der Hans-Böckler-Schule

von
22. Juni 2014, 15:25 Uhr

Über 1000 Bildungsprojekte aus ganz Deutschland haben am Wettbewerb teilgenommen, 52 Projekte wurden ausgezeichnet, ein Sieger kam aus Schleswig-Holstein: Die „Nawi-Paten“ der Hans-Böckler-Schule sind jetzt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Vodafone Stiftung Deutschland als herausragende Bildungsidee im bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bundesrepublik“ ausgezeichnet worden.

Nawi-Paten sind naturwissenschaftlich begeisterte Siebt- bis Zehntklässler, die Grundschülern in sogenannten Forscher-AGs mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Spaß steht dabei immer im Vordergrund. Wie viel Wasser kann eine Windel aufnehmen? Können Gummibärchen schmelzen? Wie explosiv ist die Zahnpasta? Solche und ähnliche Fragen haben Mirko Guthmann und Sebastian Gerhart bereits mit den Dritt- und Viertklässlern der Grundschule erörtert. Jetzt waren die beiden begeisterten Naturwissenschaftler natürlich auch dabei, als die Nawi-Paten ihre Experimente im Rahmen der Preisverleihung vor zukünftigen „Patenkindern“ aus der Grundschule präsentierten. Da wuchsen blaue Gummihandschuhe in Windeseile aus Blumentöpfen, sobald sie begossen wurden, lautes Zischen begleitete die wundersame Vermehrung von Zahnpasta, und Nägel wurden mit einer Banane in Bretter geschlagen. Die Grundschüler kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

„Kinder im Grundschulalter kann man schnell für naturwissenschaftliche Experimente begeistern“, berichtete die Ideengeberin des Projektes, Dr. Ilka Parchmann. „Die Nawi-Paten gehen aber noch einen Schritt weiter. Das Projekt richtet sich vorrangig an ältere Schüler an Regional- und Gemeinschaftsschulen, um sie auf alternative Weise für Physik und Chemie zu begeistern. Die soziale Komponente des Projektes motiviert auch Mädchen, sich mit Naturwissenschaften auseinander zu setzen“, erklärte die Professorin vom Kieler Leibniz-Institut. Das Konzept der Wissenschaftlerin scheint aufzugehen. An der Hans-Böckler-Schule sind die Jungen und Mädchen aller Altersstufen stolz auf die Auszeichnung von höchster Stelle.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen