Naturschützer von morgen

susanne otto3

von
23. April 2015, 16:23 Uhr

17 kleine Kinder mit einem Durchschnittsgewicht von jeweils etwa 16 Kilogramm sollen maßgeblich zur Verdichtung des Waldbodens beitragen, ihre Stimmen die Tiere verschrecken. Was passiert dann erst, wenn Forstarbeiter– wohlgemerkt zur Hege und Pflege des Waldes – mit dem Harvester zum Holzrücken unterwegs sind oder die Motorsäge zum Bäumefällen anwerfen?

Die Untere Naturschützbehörde des Kreises Plön ist da wohl doch etwas über das Ziel hinausgeschossen. Gut, dass jetzt das Gespräch mit dem Waldbesitzer und der Kita gesucht werden soll. Hoffentlich fällt eine Entscheidung für die Umwelt und für die Kinder, denn: Nur was man kennt, kann man auch schützen. Die Waldkinder sind auf dem besten Weg, die Naturschützer von morgen zu werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen