zur Navigation springen

Green Screen : Naturfilmfestival: Heute Premiere in Holstenhalle 2

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Courier lädt ein: „Planet der Spatzen“ ist zu sehen, ein Film über die Haselmaus und einer über die Schönheiten der Küsten im Baltikum.

Neumünster | Sein niedliches Äußeres und seine kesse Art machen den Spatzen zu einem absoluten Symphathieträger. Und obwohl er uns immer zu umgeben scheint, ist seine Art bedroht. Der Naturfilm „Planet der Spatzen“ von dem Regisseur und Kameramann Kurt Mayer ist auf Einladung des Couriers heute ab 18.30 Uhr zusammen mit zwei weiteren Filmen in der Holstenhalle 2 zu sehen.

Die Dokumentation zeigt, wie der Hausspatz im Stadtbild verschiedener Metropolen zum Lebens- und Überlebenskünstler wird. Um das deutlich zu machen, ist Mayer mit seinem Team um die ganze Welt gereist. Neben heimischen Gefilden waren die Filmer in Kairo, New York, Peking, Moskau, Wien und Paris unterwegs. Überall haben sie Spatzen gefilmt.

Der Regisseur schafft es, dass der Zuschauer bereits nach wenigen Sekunden in die Perspektive des Vogels eintaucht und aus ihr heraus ganz gebannt das Geschehen verfolgt. Grund dafür sind auch die kleinen, modernen Kameras und Flugdrohnen. Sie machen es möglich, dass der Zuschauer mit dem Spatzen buchstäblich in die New Yorker Ampelröhre hinein fliegt und in Ägypten vom Minarett aus auf die Stadt herunter blickt.

Mayer besuchte für seinen Film auch die weltgrößte innerstädtische Spatzenkolonie in der Kirche Notre Dame in Paris und dokumentiert die schweren Bedingungen der Tiere in der winterlichen Eiseskälte von Moskau.

Der Film wird heute im Rahmen der Tournee gezeigt, die die Organisatoren des Naturfilmfestivals „Green Screen“ durch 15 Städte im Verbreitungsgebiet des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) führt. Die Premiere ist in Neumün ster. Die anderen beiden Filme heißen „Kleiner Langschläfer hellwach – Die Haselmaus“ und „Wildes Baltikum – Die Küste“.

Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, die Parkplätze ebenfalls. Es gibt keine Karten – einfach kommen, hinsetzen und genießen. Es wird genügend Stühle geben. Die Filme dauern jeweils rund 45 Minuten, und zwischen dem zweiten und dritten Film ist eine kurze Pause eingeplant. Nach knapp drei Stunden endet die Veranstaltung. Die Holstenhallen-Gastronomie wird Getränke und Snacks anbieten.

Per Stimmkarte können die Zuschauer aus den drei Filmen ihren Favoriten wählen. Der Film, der auf allen 15 Veranstaltungen die meisten Stimmen erhält, wird bei Green Screen in Eckernförde (4. bis 8. September) mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen