zur Navigation springen

Holstenhallen : Natur-Messe mit Landespflanzenbörse

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zur dritten „Outdoor – Jagd und Natur“ kommen fast 180 Aussteller. Umfangreiches Programm für die ganze Familie. Bäume und Sträucher gegen Spende

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2017 | 08:25 Uhr

Neumünster | Kaum haben die Pferde der Nordpferd das Gelände der Holstenhallen verlassen, da beginnt schon der Aufbau für das nächste Großereignis: Am kommenden Wochenende, 28. bis 30. April, findet die dritte „Outdoor – Jagd und Natur“ statt. Zu der von den Holstenhallen veranstalteten Natur-Messe für die ganze Familie  werden diesmal über 10000 Besucher erwartet. Das wäre ein neuer Rekord.

Eine erste Bestmarke gibt es bereits bei den Ausstellern: Nach 100 im ersten Jahr sind es nun 178, die ihr umfangreiches Angebot in sechs Hallen und auf dem Freigelände präsentieren.  Ob Waffen, Optik, Reisen, Hochsitze, Zäune, Angelzubehör, Natur- und Campingausstattung oder sogar Fahrzeuge: Die Auswahl ist   riesig.   Das Besondere:    In Neumünster werden die Neuheiten auf dem Markt zuerst im Land vorgestellt.

 Während der Landesjägertag seit Messegründungsjahr ein fester Bestandteil ist, findet in diesem Jahr erstmals die Landespflanzenbörse statt, und zwar vor der Halle 1 auf dem geschmückten Außengelände. 100000 Bäume und Sträucher stehen bereit und werden gegen eine Spende von mindestens 25 Cent bis einem Euro, je nach Größe, abgegeben. „Von der Rotbuche über Obstbäume bis zu Ilex oder Pfaffenhütchen ist alles dabei. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sagt Oberforstrat Torsten Kruse  aus der Forstabteilung der Landwirtschaftskammer, die seit 1988 jährlich mit dem Landesjagdverband zusammen die Pflanzenbörse auf die Beine stellt. Erwartet wird ein fünfstelliger Spendenerlös. Der kommt diesmal Schutzprojekten für Eisvogel und Fischotter zugute. Kruse: „Normalerweise sind wir jedes Jahr  an einem anderen Ort. Aber sollte es hier gut laufen, könnte die Börse dauerhaft in Neumünster stattfinden.“

Im Mittelpunkt steht laut Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Hallenbetriebe, auch dieses Mal das „Erleben und selbst Ausprobieren“. So können die Besucher einen Geländewagen über einen Übungsparcours manövrieren, sich mit der Angel beim Zielwerfen beim Landessportfischerverband ausprobieren, im Luxuszelt  probeliegen (neudeutsch: „Glamping“), Wild- und Fischgerichte in der Showküche kosten oder ihre Fähigkeiten am Schießstand oder im Kajak-Kenter-Simulator testen. Für Kinder gibt es unter anderem einen Geschicklichkeitsparcours und einen Kletterturm. Der Steinzeitpark Dithmarschen bietet Aktionen zum Mitmachen an.  Ergänzt wird das Programm durch umfangreiche Vortrags- und Fortbildungsveranstaltungen rund um Themen der Jagd, des Angelns oder der Natur.

Eröffnet wird die „Outdoor“ am Freitag mit einer Diskussionsrunde. Das Thema lautet diesmal um 11.30 Uhr: „Betretungsrecht in Wald und Flur – jedermann zu jeder Zeit?“

Geöffnet ist die Messe an allen drei Tagen von 10 bis 18 Uhr. Tageskarten kosten sechs Euro. Kinder unter 14 Jahren haben ebenso freien Eintritt wie die Mitglieder des Landessportfischerverbandes Schleswig-Holstein, der Landesjagdverbände Schleswig-Holstein und Hamburg sowie des dänischen Jagdverbandes. Hunde haben nur mit nachgewiesener Tollwutschutzimpfung Zutritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen