zur Navigation springen

Rathauserstürmung : Narren übernehmen die Macht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek musste die Insignien der Macht herausrücken / Karnevalisten spendeten für soziale Zwecke

Neumünster | Schon kurz vor 11.11 Uhr „verhafteten“ drei Gardemädchen gestern Vormittag Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek und Stadtsprecher Stephan Beitz, dann stürmten die Narren das Rathaus. Zum Beginn der fünften Jahreszeit übernahmen die frisch proklamierten Majestäten der Karnevalsgesellschaft Nyge-Münster, der KG Wittorf, des Carneval-Clubs Stadtgarde (CCS) und die Präsidentin des 1. Neumünsteraner Damen-Elferrates die Macht und knüpften Strohdiek die Insignien der Macht – Stadtkasse, -schlüssel, Amtskette und Wappen – ab.

„Wir haben uns rechtzeitig auf den Weg gemacht, wir wussten nicht, welche Baustellen uns erwarteten“, erklärte Prinz Daniel I. (Nyge-Münster) unter dem Gelächter der Zuschauer den Frühstart des Rathaussturms – eine gelungene ironische Anspielung auf das Baustellen-Chaos in der Stadt. Er reichte daher dem Stadtpräsidenten einen Eimer mit Kelle. Dann ertönten die närrischen Schlachtrufe: „Nyge-Münster Helau“, „Stadtgarde Ahoi“, „Wittorf Helau“ und „Damen-Elferrat Wei, Wei“. „Regieren Sie mit Humor und Lustigkeit, gehen Sie behutsam und fürsorglich mit der Macht um. Versuchen Sie nicht, es allen recht zu machen“, riet der Stadtpräsident den „hochverehrten Niedlichkeiten und werten Tollitäten“.

Alle Vereine hatten Schecks mit im Gepäck, um für soziale Zwecke zu spenden. Die Aktion Adventslicht erhielt 219,19 Euro von Prinz Daniel I. und Prinzession Nicole I., die Klinikclowns des Friedrich-Ebert-Krankenhauses 222,22 Euro aus der Hand des Wittorfer Burgfräuleins Ingeborg, der Bunte Kreis erhielt vom den CCS-Traditionsfiguren Caspar von Saldern (Jürgen Harder) und dem Amtskretler (Frank-Fritz Heeschen) 111 Euro. Damen-Elferrats-Präsidentin Beate Rüchel überreichte 111,11 Euro an den Blauen Elefanten des Kinderschutzbundes.

Ein buntes karnevalistisches Programm schloss sich an. CCS-Tanzmariechen Ida (10) erhielt eine Beifallsrakete, ebenso die sieben Tanzpaare der Nyge-Münster-Jugend, die unglaublich gelenkig und dynamisch tanzten und teilweise akrobatische Figuren wie freien Überschlag ohne Abstützen auf dem Boden und schwierige Hebefiguren zeigten und die Zuschauer bewundernd raunen ließen. Ebenso erhielt die CCS-Juniorengarde Riesenbeifall, auch die Wittorfer Jugendgarde mit ihrem jüngsten Mitglied Valeska (5) und das Wittorfer Tanzpaar Dina und Linus.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert