zur Navigation springen

Dreister Täter : Nächtlicher Einbruch in die Tafel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Täter fand nur etwas Kleingeld, richtete aber einen hohen Schaden in den Räumen an der Kieler Straße an. Die Mitarbeiter sind entsetzt.

von
erstellt am 15.Jan.2016 | 07:00 Uhr

Neumünster | Die Mitarbeiter der Neumünsteraner Tafel und viele ihrer Kunden sind erschüttert: In der Nacht zu Mittwoch brach ein Unbekannter in die Räume an der Kieler Straße 47 ein. Zwar fand der Täter nur ein wenig Bargeld, doch er richtete einen deutlich höheren Sachschaden an.

Mitten in der Nacht gegen 2.30 Uhr wurde Tafel-Chefin Christina Arpe von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes Nord aus dem Bett geklingelt und über den Einbruch unterrichtet. Seit vor zwei Jahren Einbrecher die Räume der Tafel regelrecht verwüsteten und fast zeitgleich den Bus der Kindertafel zerstörten, schaut der Sicherheitsdienst bei beiden Tafel-Standorten an der Kieler Straße regelmäßig unentgeltlich nach dem Rechten. „Zwei Mal hatte der Sicherheitsdienst in der Nacht schon die Räume kontrolliert. Da war noch alles in Ordnung. Beim dritten Mal entdeckte er den Einbruch“, berichtet Christina Arpe. Die Tatzeit lässt sich deshalb auch recht genau eingrenzen: Laut Polizeisprecher Sönke Hinrichs kam der Täter zwischen 1 Uhr und 2.30 Uhr nachts und hebelte im Hinterhof ein Fenster im Erdgeschoss auf.

Christina Arpe und ihr Team versuchen sich zurzeit noch einen Überblick über den Schaden zu machen. Sicher ist: Der Täter nahm 15 Euro Kleingeld mit. „Das ist unser Geld vom Flaschenpfand gewesen“, so die Tafel-Chefin. Doch das reichte dem Einbrecher offenbar nicht: Auf der Suche nach weiterer Beute brach er eine Tür zu einem Nebenraum sowie Schränke und Schubladen auf. „Der Schaden, der durch die Zerstörungen entstand, liegt bei mindestens 300 Euro. Das ist enorm viel Geld für die Tafel, die ihr Geld eigentlich für wichtigere Dinge braucht“, sagt Christina Arpe.

Für sie und ihre Mitstreiter ist der Einbruch „absolut unverständlich“. „Wir haben hier keinerlei Gelder rumliegen. Die Spenden landen alle auf dem Konto. Hier ist wirklich nichts zu holen“, stellt die Tafel-Leiterin klar. Neben den Reparaturen kommt wohl jetzt auf die Tafel auch noch die Investition in weitere Sicherungsmaßnahmen zu. „Wir denken darüber nach, wie wir die Tafel vor Einbrüchen weiter schützen können“, erklärt Christina Arpe. Klar ist: Der Sicherheitsdienst wird auch weiterhin zu unterschiedlichen Zeiten seine Runden drehen. „Wir sind sehr dankbar, dass er die Tafel so unterstützt“, sagt Christina Arpe.

Die Polizei ermittelt und wertet die vor Ort gesicherten Spuren aus. Zeugen, die in der besagten Nacht etwas Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Tel. 9450 bei der Polizei zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen