zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 21:15 Uhr

Nächtliche Ruhestörung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Hein musste gestern arbeiten. Am Sonnabend wollte er daher früh schlafen gehen, um fit für die Arbeit zu sein. Als ein Bekannter ihn zu einer spontanen Party einlud, lehnte er bedauernd ab. Stattdessen legte er sich gegen 22 Uhr ins Bett. Er war gerade weggenickt, als das Telefon klingelte. Seine Liebste war übers Wochenende weggefahren, und wusste nichts von Heins Vorhaben, früh schlafen zu gehen. Um 23.30 Uhr legte Hein auf und versuchte erneut einzuschlafen. Ein paarmal wälzte er sich hin und her, dann entschwand er wieder ins Reich der Träume. 2.20 Uhr: Das Schrillen seiner Türklingel riss ihn wieder aus dem Schlaf. Hein stolperte zur Wohnungstür und fragte durch die Gegensprechanlage wer da ist. Der Besucher hatte leicht beschwipst die falsche Klingel gedrückt. Hein ging wieder ins Bett, unterdessen hatten draußen vor dem Fenster ein paar Jugendliche angefangen, sich lautstark zu unterhalten. Immer wieder blickte Hein auf den Wecker. 3 Uhr. 3.30 Uhr. 4 Uhr. Irgendwann wurden die Gesprächsfetzen leiser und Hein schlief ein. Nach gefühlten zwei Stunden klingelte der Wecker. Hätte Hein geahnt, was alles schief gehen würde, wenn er einmal beschloss, früh schlafen zu gehen, hätte er es gelassen und wäre doch zu der Party gegangen – dann hätte er wenigstens einen guten Grund für seine Müdigkeit gehabt. Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen