zur Navigation springen

A7 gesperrt : Nächtliche Brückenarbeiten bei Kälte, Wind und Regen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Arbeiter erlebten eine harte Nacht an der Autobahn bei Neumünster. Der Zeitplan für die Brücke scheint aus dem Lot zu sein.

Neumünster | Der Zeitplan scheint aus dem Lot zu sein, aber immerhin: Trotz der Kälte, des Windes und des Regens wurde die ganze Nacht zu Sonntag am Neubau der Brücke am Prehnsfelder Weg gearbeitet.

Für die Mitarbeiter, die mit schwerem Gerät und großen Kränen die Stahlträger zwischen den neuen Brückenköpfen platzieren mussten, war das kein Spaß, denn wegen der starken Böen war äußerste Vorsicht geboten. Ihre Freude an den nächtlichen Bauarbeiten hatten dagegen einige Nachbarn aus Prehnsfelde: Sie kamen, wie auch schon beim Abriss der Brücke, um mit Kind und Kegel eine „Brückenparty“ zu feiern.

Die Autobahn war zwischen Neumünster-Nord und -Mitte von Sonnabend von 21 Uhr an voll gesperrt. Am Sonntagmorgen um 8.30 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden, sogar 30 Minuten früher als geplant.

Zu Staus sei es wegen der Vollsperrung nicht gekommen, teilte eine Sprecherin der Polizei am Sonntagmorgen mit. Auf der Rendsburger Straße war zeitweise ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Auch durch Wasbek fuhren nachts mehr Autos als gewöhnlich. Die hatten sich offenbar nicht auf die offizielle Umleitung durch Neumünster verlassen, sondern fuhren über Wasbek und Krogaspe und von dort aus wieder in Richtung Autobahn.

An den Sperrungen des Prehnsfelder Wegs steht immer noch der Hinweis, dass die Brücke am 9. Januar fertig sein soll. In der vergangenen Woche hatte die Baufirma allerdings davon gesprochen, dass dies erst „Ende des ersten Quartals 2016“ der Fall sein werde.

Die Sperrung der Auffahrt Neumünster-Nord war gestern pünktlich vorbei. Hier wurde am Wochenende asphaltiert. Das führte für den Verkehr in Richtung Hamburg zwar zu Einschränkungen, aber Probleme habe es trotz des schlechten Wetters nicht gegeben, hieß es dazu von der Autobahnpolizei.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2015 | 19:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen