zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 22:32 Uhr

Stadtwerke : Nächster Halt: Ruhestand

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Busfahrer Hans-Jürgen Zich hatte gestern nach 47 Jahren seinen letzten Arbeitstag

von
erstellt am 02.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Neumünster | Nach 47 Jahren und acht Monaten gab Hans-Jürgen Zich gestern den Zündschlüssel für die SWN-Busse ab. Der  Busfahrer  aus Faldera geht mit 63 Jahren  in den  Ruhestand. Die letzte Tour im geschmückten Bus der Linie 33 machte er mit seiner Familie an Bord – Zich ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und vier Enkel.

„Hans-Jürgen Zich ist ein Fahrer der alten Garde“, würdigte Stadtwerke-Geschäftsführer Matthias Trunk  einen Mitarbeiter, der wie wohl kaum ein anderer Neumünsters Straße kennt. Etwa 150 Kilometer pro Tag legte der gelernte Kfz-Schlosser am Steuer des Busses zurück und verschuldete dabei in all den Jahren nicht einen Unfall. „Herr Zich ist unser Vorbildfahrer“, sagte Sonja Kessal, die Stadtwerke-Bereichsleiterin für den Verkehrsbetrieb.

Zich machte schon seine Ausbildung bei den VHH, den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein. Zum Jahresbeginn 2015 hatten die Stadtwerke den Busbetrieb von den VHH in die eigene Regie übernommen. „38 Jahre lang war ich bei den VHH in der Werkstatt an der Gutenbergstraße“, sagte Zich. 1975 mit 23 Jahren  machte er den Busführerschein und wechselte dann erst 2005 fest in den Liniendienst. „An meine erste Tour, einen Verstärker  von Einfeld,  kann ich mich noch gut erinnern. Er war voll mit Schülern“, sagte Hans-Jürgen Zich.

Von den Kollegen gab es zum Abschied nicht nur Blumen, sondern auch Eintrittskarten für die Bundesligapartie HSV gegen Mönchengladbach. Zich ist eingeschworener HSV-Fan. Und er bleibt den Stadtwerken auch im Ruhestand treu: Gemeint ist nicht nur das regelmäßige Schwimmen im Bad am Stadtwald. Als Aushilfe, etwa zur Holstenköste, wird sich Hans-Jürgen Zich auf 450-Euro-Basis auch weiterhin ans Steuer setzten. Den Vertrag dafür unterschrieb er gestern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen