zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 00:58 Uhr

Museumsnacht : Nachtschicht für Kunstliebhaber

vom

13 Veranstaltungsorte boten bei der Museumsnacht eine bunte Kunstmischung. Ausstellungen waren insgesamt gut besucht.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 08:02 Uhr

Neumünster | Die sechste Museumsnacht lockte am Sonnabend von 18 bis 24 Uhr mit einem bunten Programm die Menschen in die Galerien der Stadt. Es gab Ölgemälde zu sehen, Skulpturen, Fotografien und vieles mehr. Mancherorts wurde sogar live gemalt. Auch im Caspar-von-Saldern-Haus wurde eine schöne Ausstellungsatmosphäre geschaffen. Hier hatten Mitglieder des Vereins Art & Vielfalt ausgestellt.

"Elf unserer Mitglieder zeigen rund 40 verschiedene Werke. Die erstrecken sich von Malereien, Skulpturen, Drucken bis hin zu Holzschnitten und vielem mehr", erzählte Renate Löding, die sich selbst auch unter anderem mit eigenen Skulpturen an der Ausstellung beteiligte.

Die Ausstellung stand unter dem Titel "Jung und Alt", dem sich Barbara Krause (53) aus Boostedt und ihr Sohn Bjarne Stoch (20) aus Bordesholm widmeten. "Wir haben das Thema nicht inhaltlich umgesetzt, sondern insofern, dass wir gemeinsam an einem Bild gearbeitet haben", erzählten sie. Während die 53-Jährige eine klassische Papier-Collage machte, griff ihr Sohn zu moderneren Werkzeugen und ergänzte das Gesamtwerk mit einem Airbrush, das er wiederum mit Bleistift und Edding perfektionierte.

Art & Vielfalt hatte mit Heinz Vogler auch einen Gastaussteller dabei. Der ehemalige Kunsterzieher stellt im Walzendruckverfahren Monotypien her, von denen drei im Saldern-Haus bestaunt werden konnten. Musikalisch umrahmten die "Hausherren" - Schüler und Dozenten der Musikschule - das Kunst-Programm im Saldern-Haus.

Über mangelnden Besuch konnte sich auch das Museum Tuch + Technik nicht beklagen. Die Leonardo-da-Vinci-Ausstellung hatte es vielen Besuchern angetan. Überall wurde an den Rädchen der pfiffigen Erfindungen gedreht und bestaunt, was damit ausgelöst werden konnte. An Experimentiertischen bastelten Kinder Papierflugzeuge und ließen sie auch direkt durch das Museum gleiten.

Auch Margarete Pailer und ihr Sohn Emerson (8) waren angetan von den da-Vinci-Werken. "Wir sind überhaupt ganz begeistert von der Museumsnacht. Wir waren zuvor im Atelier von Christian Friedrich und wollen uns auch den Weltladen noch mal anschauen", verriet die Besucherin aus Pforzheim, die derzeit in Neumünster ihre Schwester besucht.

Weitere Ausstellungsorte waren die Stadthalle, das Atelier Stelling, die Sankt-Johannis-Loge, die Galerie auf Zeit im Courierhaus, der Werkraum Fotografie an der Holstenstraße, Galerie und Atelier Peter Schultz, das Künstlerhaus Stadttöpferei, die Gerisch-Stiftung und die Bürgergalerie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen