zur Navigation springen

Neuer Fahrplan : „Nachtbusse bringen uns mehr Geld“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadtwerke stellen den neuen Fahrplan vor.

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2016 | 08:00 Uhr

Neumünster | Jeder Fahrgast in den neuen Nachtbussen im Stadtgebiet spült den Stadtwerken mehr Geld in die Kasse. Das erklärte gestern Sonja Kessal, Bereichsleiterin SWN-Verkehr, bei der Vorstellung des neuen, ab 11. Dezember gültigen Fahrplans. Ihre Begründung: „Die hohen Subventionen für die Anruf-Sammel-Taxen fallen weg. Wir haben das genau durchgerechnet. Selbst wenn wir die Personal- und Betriebskosten abziehen, bleibt für uns ein Gewinn.“

28 Jahre fuhren die Anruf-Sammel-Taxen durch Neumünster. „Doch noch heute wissen viele Bürger nicht, wie das Prinzip funktioniert. Die Scheu, ein Taxi vorzubestellen, ist vor allem bei älteren Menschen groß“, sagte Sonja Kessal. „Wir machen regelmäßig Rollator-Trainings mit Senioren und haben oft von denen gehört, dass sie sich einen Früh- und Spätbus wünschen, weil ihnen das Anruf-Sammel-Taxi zu kompliziert erscheint“, pflichtete Matthias Schmidt von den SWN-Verkehr bei.

Wie berichtet fahren ab 11. Dezember die drei neuen Linien 621, 622 und 623 abends im Stundentakt bis 22.50 Uhr ab Hauptbahnhof, freitags uns sonnabends bis 0.50 Uhr, in die einzelnen Stadtteile. Zudem gibt es am Wochenende frühe Fahrten ab 4.55 Uhr. „Das kommt zum Beispiel Berufstätigen, die am Sonnabend arbeiten müssen, und Leuten, die am Sonntag zur Kirche wollen, entgegen“, erklärte Schmidt.

Zuletzt habe der Anteil der Fahrgäste des Anruf-Sammel-Taxis am Gesamtfahrgastaufkommen gerade noch 0,24 Prozent betragen, erklärte Sonja Kessal. Von den neuen Buslinien erwarte man eine deutliche Fahrgaststeigerung. Probleme, Fahrer zu finden, habe es nicht gegeben, sagte sie. Das neue Nachtbus-Team besteht aus zehn Mitarbeitern, davon sind zwei Frauen. „Eine Frau war sogar die erste, die sich freiwillig gemeldet hat.“

Der neue Fahrplan, bringt einige zeitliche Veränderungen mit sich. „Wir haben dabei insbesondere auf eine bessere Anbindung vom Bus auf den Zug und umgekehrt geachtet“, so die Bereichsleiterin. Vor allem an die Regionalbahn Hamburg – Kiel gebe es künftig kürzere zeitliche Übergänge.

Leichte Streckenänderungen sind nur auf der Linie 6 und 66 geplant. So bedient etwa die Linie 6 künftig auch die Haltestelle Ringstraße an der Außenstelle der Elly-Heuss-Knapp-Schule.

Weitere Wünsche für Änderungen würden noch geprüft. Sonja Kessal: „Wir warten den neuen Regionalverkehrsplan im kommenden Jahr ab.“ Der neue Fahrplan wird vermutlich bis zum 1. Quartal 2018 gelten. Es gibt ihn beim Busfahrer für 50 Cent oder im Internet unter www.swn.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen