Negenharrie : Nach TV-Sendung: Mettwurst ist ausverkauft

Ein tolles Raucharoma gibt es nicht auf Knopfdruck. Für leckere Schinken und Würste gehören Erfahrung und Fingerspitzengefühl dazu, wissen Matthias Einfeld und seine Schwester Sina.
Foto:
1 von 2
Ein tolles Raucharoma gibt es nicht auf Knopfdruck. Für leckere Schinken und Würste gehören Erfahrung und Fingerspitzengefühl dazu, wissen Matthias Einfeld und seine Schwester Sina.

Mälzer drehte in der Familienschlachterei, und die Ausstrahlung der Sendung hat Nachwirkungen: Die kleine Holsteiner Mettwurst mit Logo ist ausverkauft.

shz.de von
10. Januar 2014, 07:00 Uhr

Viel Rauch um Nichts? Nicht in der Fleischerei Einfeld in Negenharrie. Das bestaunte sogar Fernsehkoch Tim Mälzer bei seinem Sommerbesuch auf der Suche nach den besten Mettwürsten Schleswig-Holsteins (der Courier berichtete). Mälzer drehte in der Familienschlachterei, und die Ausstrahlung der Sendung hat Nachwirkungen: Die kleine Holsteiner Mettwurst mit Logo ist ausverkauft. Nicht nur im Internet gab es eine große Nachfrage, auch im Laden tauchten viele unbekannte Gesichter auf.

Senior Fleischermeister Werner Einfeld (87) ließ den Küchenchef sogar im Rauchhaus hinter die Kulissen und die kleinen Geheimnisse einer echten Holsteiner Mettwurst blicken. Dass in dem Familienbetrieb mit Werner, Heinrich (58) und Matthias Einfeld (26) gleich drei Meister aus einer Familie unter einem Dach arbeiten, ist ungewöhnlich genug. Aber auch Heinrich Einfelds Frau Carmen (53) und Tochter Sina Einfeld-Tensfeldt (28) arbeiten in dem Familienbetrieb mit. Dafür gab es eine spontane Einladung für die jüngste Fleischergeneration nach Hamburg, die Matthias Einfeld und seine Schwester Sina gerne annahmen. Nach der TV-Sendung brummte es in der Schlachterei. So mancher Kunde aus Kiel oder Hamburg wollte sich selbst ein Bild von der klassischen Landschlachterei machen und hatte den weiten Weg nach Negenharrie auf sich genommen. Jetzt heißt es für die Freunde der kleinen Holsteiner Mettwurst: Warten! Die Mettwurst hängt frisch im Rauch und muss reifen. Und das braucht seine Zeit. „Opa sagt, einer guten Mettwurst musst du Guten Morgen und Gute Nacht sagen“, so einfach sei das mit der Qualitätskontrolle, verriet Matthias Einfeld. Daher gibt es die kleine Holsteiner erst nach den Betriebsferien ab 13. Januar wieder frisch aus der Landschlachterei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen