B206 bei Bad Bramstedt : Nach Sperrung: Gefahrgut-Tanklastzug geborgen

Der Transporter hat Propangas geladen.
Der Transporter hat Propangas geladen.

Ein Transporter hat 19.000 Liter Propangas geladen und landet im Graben. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig.

shz.de von
27. Mai 2015, 16:50 Uhr

Nach dem Gefahrgutunfall auf der B 206 steht nun die mögliche Unfallursache fest: Vermutlich aus einem kurzen Augenblick der Unaufmerksamkeit heraus ist eine 29-jährige Lkw-Fahrerin am Mittwoch in der Nähe von Bad Bramstedt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Beim Versuch den mit Propangas beladenen Sattelzug wieder zu stabilisieren, geriet der Lkw ins Schlingern und kippte auf die Fahrbahn.

Nach Angaben der Polizei riss dabei die Sattelzugmaschine vom Auflieger ab und blieb mit der Beifahrerseite auf der Straße liegen. Der Auflieger kippte auf die rechte Seite und blieb dann im Graben liegen. Die Fahrerin wurde mit leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Fahrzeugkombination konnte nur mit Hilfe von zwei Bergungskränen geborgen werden. Dazu pumpte eine Spezialfirma zunächst den Tank in ein Ersatzfahrzeug um. Zum Austritt von Gefahrgut kam es nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 36.000 Euro.

Die Zugmaschine des Lastwagens wird aufgerichtet.
Peter Wüst
Die Zugmaschine des Lastwagens wird aufgerichtet.


Die Fahrbahn zwischen der Anschlussstelle Bad Bamstedt und dem Abzweiger nach Bimöhlen war für die Dauer der Bergungsarbeiten bis 23 Uhr gesperrt.

Die Auswertung der digitalen Daten des Massenspeichers hinsichtlich der Ruhe- und Lenkzeiten ergab keine Lenkzeitverstöße und auch keinen Geschwindigkeitsverstoß.

Aktuelle Verkehrsmeldungen gibt es auf shz.de/verkehr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert