zur Navigation springen

Kreis Rendsburg-Eckernförde : Nach Flucht vor der Polizei: Drei Verletzte nach Unfall bei Nortorf

vom

Die Polizei will einen BMW kontrollieren, doch der Fahrer ergreift die Flucht – weit kommt er allerdings nicht.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2017 | 12:17 Uhr

Neumünster/Nortorf | Bei einem Unfall nach einer kurzen Flucht vor einer Polizeikontrolle sind in der Nacht zum Dienstag drei Insassen eines BMW bei Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) verletzt worden. Der BMW war gegen 1.20 Uhr einer Streife der Autobahnpolizei in Höhe Neumünster-Mitte auf der A7 wegen dichten Auffahrens aufgefallen. Die Beamten lotsten den Wagen bis zum Dienstgebäude der Autobahnpolizei. Die Gelegenheit nutzte der 19-jährige Fahrer und flüchtete auf die L328 in Richtung Nortorf. Mehrere Polizeiwagen nahmen die Verfolgung auf.

Nur wenige Minuten später wurde der BMW nahe der Abfahrt Nortorf gefunden. Das Auto war offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren und nach links von der Fahrbahn abgekommen. In der Nähe der Unfallstelle wurden die drei Insassen vorläufig festgenommen. Alle drei wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Neumünster gebracht.

Der 19-Jährige gab zu, am Steuer des BMW gesessen zu haben und unter dem Einfluss von Drogen zu stehen. Eine Blutprobe wurde entnommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der BMW weder zugelassen, noch versichert war. Die Kennzeichen gehörten zu einem anderen Fahrzeug. Der 19-Jährige hatte außerdem keinen Führerschein. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

Der BMW wurde bei dem Unfall stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert