Geburtstag in Padenstedt : Nach den Promis die Überraschung

Jubilar Wolfgang Kreikenbohm (3. von links) im Kreise der „Oldies“, einer Gruppe ehemaliger Ferienkinder, die sich immer noch regelmäßig treffen und von alten Zeiten im Pony Park schwärmen.
Jubilar Wolfgang Kreikenbohm (3. von links) im Kreise der „Oldies“, einer Gruppe ehemaliger Ferienkinder, die sich immer noch regelmäßig treffen und von alten Zeiten im Pony Park schwärmen.

Ehemalige Ferienhof-Besucher und Gruppenführer gratulieren Wolfgang Kreikenbohm zum 80. Ehrenfest.

Avatar_shz von
19. Dezember 2017, 18:17 Uhr

Wolfgang Kreikenbohm blickt auf ein bewegtes Leben zurück. 1958 kam der gebürtige Hamburger als Rekrut in die Scholz-Kaserne, stieg zum Kompaniechef der 2. Kompanie des Panzerbataillons 184 auf und lernte Padenstedt kennen. Anfang der 70-er Jahre gründete er den heute deutschlandweit bekannten Ferienhof Pony Park. Und als wäre das nicht genug, stand der begeisterte Fußballer dem FC St. Pauli von 1979 bis 1982 als Präsident vor.

Am vergangenen Dienstag feierte Kreikenbohm seinen 80. Geburtstag. 200 Gäste aus ganz Europa kamen nach Padenstedt. „Das war ein sehr illustrer Kreis“, sagte der Jubilar. „Alteingesessene Padenstedter saßen neben Österreichern, wie dem Tiroler Zuchtleiter Hannes Neuner und dem ehemaligen Hamburger Bundesligaspieler Buttje Rosenfeld“, erzählte Wolfgang Kreikenbohm. Natürlich seien auch alte Kameraden aus der Bundeswehrzeit und Familienmitglieder gekommen.

Musikalische Beiträge lieferten Sängerinnen der Finkenwarder Speedeel und das Polizeiorchester Hamburg. „Wir haben um 11 Uhr morgens angefangen zu feiern, und um Mitternacht sind die letzten Gäste gegangen“, sagt der Pony-Park-Chef. Gestern habe er mit einem ruhigen Tag gerechnet. Um 11 Uhr dann die Überraschung. „Komm mal in die Halle“, bat ihn seine Frau. Nichts ahnend folgte Wolfgang Kreikenbohm ihrem Wunsch – und da standen sie: 100 junge und ehemalige Feriengäste und Gruppenführer, die ihrem „Gastgeber“ und „Chef“ gratulierten. „Ich bin überwältigt“, gestand der Jubilar sichtlich gerührt und begrüßte Sabina Blecken (47).

Die Hamburgerin verbrachte ihre ersten Reiterferien mit sieben im Pony Park. „Der Kontakt ist nie abgebrochen“, sagte sie. „Der Pony Park ist mein zweites Zuhause geworden. Hier habe ich meine Ferien verbracht und hier habe ich auch meine drei Haflinger gekauft“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen