Neumünster : Nabu: Teich am Schwaleufer macht wenig Sinn

Dieses Schild forderte einen Teich am Schwaleufer. Der Nabu distanzierte sich.
Dieses Schild forderte einen Teich am Schwaleufer. Der Nabu distanzierte sich.

Der Naturschutzbund distanziert von einer dubiosenr Werbetafel für ein Amphibiengewässer im Schutzgebiet.

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
20. Juni 2019, 15:17 Uhr

Spaziergänger, die in der Schwaleniederung in Faldera regelmäßig ihre Runden drehen, wunderten sich: Bereits seit 14 Tagen stand auf der Wiese hinter der Bahnunterführung am Ende der Flensburger Straße eine große Werbetafel: „Ein Teich – Hier!“ forderte das bunte Schild mit Kranich, Kröten und Schilf. Darunter die jüngste Vierteljahresschrift des Nabu .

Nanu? Will der Naturschutzbund hier ein neues Biotop einrichten? – Nein, stellt Dr. Björn-Henning Rickert, Vorsitzender des Nabu Neumünster klar. Das Schild sei ohne Wissen oder Billigung des Nabu aufgestellt worden, zürnt Rickert.

Richtig sei, dass bereits vor einiger Zeit die Idee eines Amphibienteichs an den Nabu herangetragen wurde, im Verband aber auf wenig Resonanz gestoßen sei. Möglicherweise sei das Schild von jemandem aufgestellt worden, der sich nicht damit abfinden mochte, mutmaßt Rickert.

Auch der Nabu-Vorsitzende selbst steht der Idee eines Amphibienteichs in der Schwaleniederung kritisch gegenüber. Rickert verweist darauf, dass die Nasswiesen rund um die Wittorfer Burg bereits im Naturschutzgebiet liegen. Es mache wenig Sinn und sei auch verboten, ein gewachsenes Biotop darin durch eine anderes zu ersetzen. Zu dieser Einschätzung sei man auch bei einer gemeinsamen Begehung der Niederung der Unteren Naturschutzbehörde gekommen.

Das Schild wurde inzwischen entfernt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen