zur Navigation springen

Kieler Strasse : „Musiktempel“ will Party-Szene aufmischen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im ehemaligen Farbenhaus an der Kieler Straße entsteht ein neuer Feten- und Kleinkunsttreff.

von
erstellt am 06.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Neumünster | Party- und Kleinkunstfreunde in Neumünster dürfen sich auf einen neuen Treffpunkt freuen: Am 2. Oktober will im ehemaligen Farben- und Tapetenhaus Juckel an der Kieler Straße ein neues Musik- und Veranstaltungszentrum eröffnen. Der „Musiktempel“ mit Bühne und Platz für bis zu 500 Besucher will vor allem der „Generation Ü  25“ neue Kultur - und Party-Angebote bieten.

„Wir wollen den klassischen Diskotheken nicht das Publikum abjagen, sondern uns mehr auf die nicht mehr ganz so junge aber junggebliebene Generation konzentrieren“, erklärte Investor Hauke Nagel (55) gestern das Konzept. Der Kaufmann will den Musiktempel gemeinsam mit einer Geschäftspartnerin betreiben, die über jahrelange Erfahrung im Diskomanagement verfügt. Ihren Namen will er noch nicht preisgeben.

„Uns war aufgefallen, dass es für die Generation jenseits der jungen Diskogänger in der Stadt kaum alternative Veranstaltungsorte gibt. Diese Lücke möchten wir füllen – idealerweise nicht nur mit Party“, erklärte Nagel.

Entsprechend vielfältig stellt sich das Programm dar, mit dem das künftige Veranstaltungsduo bereits jetzt auf seiner Homepage das Publikum lockt: Allein für den Oktober stehen 14 Veranstaltungen auf dem Kalender. Unter anderem sollen so renommierte Bands wie „Tin Lizzy“, „United Four“ oder die 70er-Jahre Rocker „Lake“ live im Musiktempel auftreten. Auch die Comedians und Kabarettisten Reiner Kröhnert, Marc Gettmann und Werner Schneyder stehen schon im Programm (www.musiktempel.de).

Die Woche im Musiktempel soll (vorerst) in der Regel am Donnerstag mit einem After-Work-Treffen starten, am Freitag stehen im Wechsel Live-Musik und Comedy, Kabarett oder ähnliche Kleinkunst auf der Agenda, am Sonnabend gibt es Ü25- oder Motto-Partys, am Sonntag kann der Musiktempel für Firmen oder Familienfeiern gebucht werden.

Bis es soweit ist, soll sich in und außerhalb der Halle allerdings noch einiges tun: Die einstige Gewerbehalle ist inzwischen komplett entkernt, derzeit wird ein neuer Fliesenboden verlegt und der Sanitärflügel vorbereitet. Küche- und Lagerräume sollen künftig auch Catering-Diensten zur Verfügung stehen. Vor dem Bühnentrakt hat Nagel eine Lounge für rund 30 Gäste vorgesehen, dahinter können Stuhlreihen für bis zu 350 Gäste aufgebaut werden. Auch kleinere Feste sind möglich, die Halle soll unterteilbar werden. Die Investitionen teilen sich Nagel und der Besitzer der Halle. Allein Hauke Nagel investiert rund 200 000 Euro in die Einrichtung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen